Homeland Staffel 5: Dreharbeiten in Berlin beginnen schon bald

Daniel Schmidt

Alle wollen nach Berlin! Während aber für die meisten Zugezogenen die coole Atmosphäre oder der kreative Job der Grund für die Umsiedlung ist, haben die „Homeland“ Macher eine völlig andere Motivation für den Umzug an die Spree. Doch nicht nur die Location ist neu. Auch ansonsten ist in der fünften Staffel alles anders als bisher. 

Homeland Staffel 5: Dreharbeiten in Berlin beginnen schon bald
Bildquelle: © Showtime.

„Homeland“ Season 5 nähert sich der Produktion mit großen Schritten. Schon Anfang Juni sollen die Dreharbeiten in den altehrwürdigen Studios in Potsdam Babelsberg beginnen. „Homeland“ ist damit die erste amerikanische Serie, die eine komplette Staffel bei uns in Deutschland dreht. Die Handlung wird in Berlin spielen, weshalb davon auszugehen ist, dass auch auf den Straßen der Hauptstadt gedreht wird. Wieso hätte man die Produktion nach Babelsberg verlagern sollen, wenn man nachher den Alexanderplatz im Studio nachstellt, nicht wahr?

 

Die erste große Überraschung: Zwischen der vierten und der fünften Staffel von „Homeland“ soll es einen Zeitsprung von 2  Jahren geben. Carries (Claire Danes) und Brodys Tochter wäre damit also schon über 3 Jahre alt und viel eher in der Lage, ein Teil der Handlung zu werden. Bisher zeichnete sich die putzige Rothaarige eher dadurch aus, dass Mama Carrie sie nicht so richtig annehmen konnte. Vielleicht liegt es ja auch am Nachwuchs, dass Agent Carrie Mathison ihre CIA Karriere in Staffel 5 schon an den Nagel gehängt hat. Offiziell ist der Anlass ihrer Kündigung beim CIA der desaströse Angriff auf die Botschaft in Islamabad aus dem Ende der vierten Staffel. In Berlin wird Carrie ihre Expertise im Kampf gegen den Terror dem privaten Sektor zur Verfügung stellen. Den kleinen Scherz, auf die Frage, was Carrie denn in Deutschland machen sollen mit „Bier brauen“ zu antworten, konnte Gansa sich allerdings nicht verkneifen.

Komaglotzen leicht gemacht: Homeland

Schon die gelaufene vierte Staffel von „Homeland“ war einen großer Schritt weit weg von allem, was bisher die Story der Adaption eines israelischen Formats ausgemacht hat. Nachdem der zentrale Charakter Nicholas Brody (Damian Lewis) am Ende von Staffel 3 endgültig weichen musste war klar, „Homeland“ muss sich neu erfinden. Mit der vierten Staffel ist das durchaus gelungen, finden viele Fans und Kritiker. Doch der Trend soll weiter gehen, wie das US-Magazin Variety nach einer Frage und Antwort Session mit Showrunner Alex Gansa und Claire Danse berichtet. 

Zumal sich die Macher mit dem schönen Deutschland für Staffel 5 auch einen Standort ausgesucht haben, der im internationalen Kampf gegen den Terror keine kleine Rolle spielt. So bestätigte auch Alex Gansa in der Pressekonferenz Deutschlands wichtige Stellung bezüglich der Sicherheit der westlichen Welt.

 

Ob die Liebesgeschichte zwischen Carrie und ihrem Kollegen Quinn (Rupert Friend, „Hitman: Agent 47“) ausgebaut wird, ist unter den Autoren noch ein Streitpunkt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link