Inglorious Basterds

Martin Beck

„Es war einmal im Nazi-besetzten Frankreich…“ – eine hügelige Landschaft, ein idyllischer Bauernhof, ein junges Mädchen, das Wäsche aufhängt, ein kräftiger Bauer, der Holz hackt. Die Eingangsszene von „Inglourious Basterds“ ist schon fast surreal schön und friedlich. Doch nur Sekunden später taucht eine Gruppe Nazi-Schergen auf unter der Führung von Oberst Hans Landa (Christoph Waltz) – und was dann folgt, ist eine Meisterklasse in Sachen subtiler Spannung, inklusive leider dem Tod einer jüdischen Familie. Die einzige Überlebende: Tochter Shosanna. Sie kann nach Paris fliehen und legt sich eine neue Identität als Kinobesitzerin zu.

Zur gleichen Zeit in einem anderen Teil Frankreichs stellt Leutnant Aldo Raine (Brad Pitt) eine Truppe aus amerikanisch-jüdischen Soldaten zusammen, die Vergeltungsschläge gegen die Nazis verüben sollen. Unter ihnen der deutsche Psychopath Hugo Stiglitz (Til Schweiger), der als Nazi-Mörder berüchtigt ist. Raine fordert: „Einhundert Nazi-Skalps von jedem von euch.“ Im Kampf gegen die Nazis nimmt seine Truppe Kontakt mit der deutschen Schauspielerin und Geheimagentin Bridget von Hammersmark (Diane Kruger) auf. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, um die Führer des Dritten Reichs loszuwerden. Ausgerechnet im Kino der vor Hans Landa geflüchteten Shosanna treffen die Schicksale aller Beteiligten aufeinander.

In fünf Akten hat Quentin Tarantino ein spannendes, ausschweifendes, brutales und unterhaltsames Märchen zusammenkomponiert, das sich mal an der Historie bedient, sie mal links liegen lässt, ja geradezu verhöhnt. Doch statt wie in seinen vorigen Filmen andere Werke der Kinogeschichte nur zu zitieren, schreibt er diesmal dem Kino als solchen eine im wahrsten Sinne des Wortes zerstörerische Macht zu – und erzeugt damit Parallelen zu den Propagandafilmen von Joseph Goebbels.

Ironischer Humor wechselt mit kantigen Charakteren, endlosen Dialogen und drastischer Gewalt. „Inglorious Basterds“ ist ein typischer Quentin Tarantino-Film, der tatsächlich in Babelsberg entstanden ist. In den weiteren Hauptrollen spielen Eli Roth, August Diehl, Daniel Brühl und Mélanie Laurent.

Das Quentin-Tarantino-Quiz: Testet euer Wissen zu den Filmen des Kultregisseurs

Alle Artikel zu Inglorious Basterds

  • Hans Landa: Tarantinos Lieblingscharakter - Der sprachbegabte Sadist

    Hans Landa: Tarantinos Lieblingscharakter - Der sprachbegabte Sadist

    Quentin Tarantino hat auf dem Jerusalem Film Festival nicht nur alle Fans mit seinen Ruhestandsplänen beunruhigt, sondern er hat sich auch mal selbst gelobt: Er hält Hans Landa, den sadistischen SS-Standartenführer aus dem Film Inglourious Basterds für seinen besten Filmcharakter ever! Warum das so ist & wie glücklich er mit Christoph Waltz als Besetzung war, hat er auch noch verraten. 
    Kristina Kielblock
  • Sie 20 besten Tarantino-Charaktere: Von Vincent Vega bis Django

    Sie 20 besten Tarantino-Charaktere: Von Vincent Vega bis Django

    Anfang kommenden Jahres startet mit „The Hateful Eight“ das neuste Werk von Kult-Regisseur Quentin Tarantino in unseren Kinos. Grund genug, uns bereits jetzt mit den spannendsten Figuren aus seinem opulenten Werk zu beschäftigen! Hier sind die 20 besten Charaktere aus den Filmen von Quentin Tarantino.
    Marek Bang 1
  • Die besten Filme der letzten 25 Jahre - IMDb.com hat gewählt

    Die besten Filme der letzten 25 Jahre - IMDb.com hat gewählt

    In unserer Demokratischen Gesellschaft kann man ja bekanntlich über alles abstimmen. Dazu gehören natürlich auch Kinofilme. Die User der Film-Plattform Internet Movie Database (IMDb.com) haben jetzt darüber abgestimmt, welche Filme ihnen in den letzten 25 Jahren am besten gefallen haben.
    Daniel Schmidt 5
  • Was wurde aus...Mike Myers?

    Was wurde aus...Mike Myers?

    Spätestens mit den „Austin Powers“-Filmen konnte Schauspieler Mike Myers ein Millionenpublikum begeistern und landete mit den drei Teilen der Reihe große Hits. Doch danach wurde es still um ihn. Wo ist er hin? Was treibt er? Wir haben uns auf die Suche begeben um die Frage zu beantworten: Was wurde eigentlich aus Mike Myers?
    Christoph Koch 2
* gesponsorter Link