Derzeit läuft Tarzan in den Kinos. Der Film basiert auf dem ähnlich klingenden Abenteuerroman des US-amerikanischen Autors Edgar Rice Boroughs. Dieser ist noch für eine andere, berühmte Romanreihe bekannt: John Carter vom Mars. In die Filmgeschichte ist der Streifen allerdings als Beispiel eines Mega-Flops eingegangen. Leider. Steht das nun einer Fortsetzung entgegen?

 
John Carter
Facts 

Wieso ist „John Carter – Zwischen zwei Welten“ so gefloppt? Während der Dreharbeiten zum ersten Teil gab es hinter den Kulissen jede Menge Unstimmigkeiten, wodurch sich das Budget unnötig aufgebläht wurde. Und dann kam noch hinzu, dass das Studio Disney hieß. Das Marketing für den Film war ein Albtraum, sodass das Publikum mit dem Science-Fiction-Abenteuer nicht viel anzufangen wusste.  Die Kritiker haben sich mit dem Genre gar nicht beschäftigt. Zum Beispiel hieß es in einer, dass „John Carter“ die Kopie von „Star Wars“ sei. Kenner des Genres dürfte dies zum Schmunzeln anregen. Vielleicht wäre das Projekt woanders von vornherein besser untergebracht gewesen. Und genau das könnte nun passieren.

john-carter-2-taylor-kitsch
Taylor Kitsch als John Carter von der Erde und Lynn Collins als Deja Thoris vom Mars in „John Carter - Zwischen zwei Welten“. (Bildquelle: Walt Disney Pictures)

Wie realistisch ist „John Carter“ 2?

Disney hat schon 2014 die Rechte an „John Carter“ wieder an die Erben von Edgar Rice Borroughs zurückgegeben. Die suchen nun wiederum nach einem Studio, das die Geschichten auf der Leinwand fortsetzen will. Die Erben glauben an das Potenzial der Bücher ihres Vorfahren.

Der erste Film hat, wenn man sich im Internet auf den einschlägigen Filmseiten umliest, viele Fans, die sich durchaus eine Fortsetzung wünschen. Immerhin hat es schon Fortsetzungen zu Filmen gegeben, wo man sich fragte, wie den Drehbuchautoren dazu überhaupt noch so etwas wie eine Handlung einfallen konnte. Die John-Carter-Romane von Edgar Rice Borroughs sind dagegen ein berühmtes Stück US-amerikanischer Literaturgeschichte.

Vielleicht ist das Studio Universal der Retter. Immerhin hat man dort schon des Öfteren Film-Fortsetzungen übernommen und zum Erfolg geführt. Um ein paar Beispiele zu nennen: „Kick Ass 2“ und „Hellboy 2: Die goldene Armee“. Ein Drehbuch für das Sequel zu „John Carter“ existiert bereits. Das hatte Disney damals noch schreiben lassen. Hauptdarsteller Taylor Kitsch zeigte sich in einem Interview auch total begeistert davon und bezeichnete es als „fucking awesome“.

Nach seiner Aussage diente der erste Teil der ursprünglich geplanten Filmreihe dazu, den Zuschauer in die Handlung, die Figuren und in die Schauplätze erst einmal einzuführen. Im zweiten Teil hätte die Geschichte dann richtig Fahrt aufgenommen. Immerhin wurde uns in Teil eins vieles angeteasert, dessen Auflösung wir uns in „John Carter 2“ gern angesehen hätten.

„John Carter“: Inspiration vieler Science-Fiction-Filme

Ohne diese Buchreihe hätten einige Science-Fiction-Filme auf ein paar Ideen verzichten müssen. Um einmal ein paar Beispiele zu nennen:

  • Ihr kennt den Film „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ von James Cameron? Die Autoren dieses Werks haben sich großzügig an den Ideen aus den John-Carter-Romanen bedient. Regisseur James Cameron hat es mit folgendem Statement sogar zugegeben: „Mit Avatar wollte ich einen klassischen Abenteuerfilm machen, so wie Edgar Rice Borroughs‘ ‚John Carter of Mars‘“.
  • George Lucas wäre für „Star Wars“ nicht ohne die Ideen Borroughs‘ ausgekommen. Beispielsweise wurden einige Bezeichnungen von Königen und Kaisern übernommen, aber auch das Visuelle aus den Büchern. Erinnert ihr euch noch an Episode II als sich die Jedi in einer Arena wiederfinden, in der sie gegen gigantische Wesen kämpfen müssen? Wer John Carter kennt, dem kommt das ziemlich bekannt vor. Der berühmte Bikini von Prinzessin Leia findet sich im Übrigen auch schon bei „John Carter“.

Es lohnt sich in jedem Fall, den ersten Teil einmal anzusehen. Teilweise fühlt es sich an, wie ein Ratespiel – Wo habe ich diese Szene noch mal gesehen? Zur Einstimmung gibt es an dieser Stelle den Trailer. Auch dieser hat nicht zur besseren Promotion des Films beigetragen, wie ihr gleich sehen werdet.

John Carter vom Mars - Trailer

Bildrechte: ©Walt Disney Pictures

Welchen ANC-Kopfhörer soll ich kaufen? Frag unseren interaktiven Kaufberater!

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).