Verrückte Dino-Alternative: So hätte Jurassic World eigentlich aussehen sollen

Marek Bang 3

„Jurassic World“  belebte Steven Spielbergs legendäres Dino-Franchise nicht nur mit enormem Erfolg an den Kinokassen - es begeisterte auch eine ganz neue Generation an Fans und sorgte dafür, dass die Verantwortlichen von Universal den Geldregen der Kinokassen so schnell nicht vergessen werden. Doch fast wäre es ganz anders gekommen, denn jetzt wurden alternative Story-Lines und Ideen veröffentlicht, die den Blockbuster in eine ganz andere Richtung geleitet hätten. Wir verraten euch, wie der alternative „Jurassic Park“ ausgesehen hätte. 

Verrückte Dino-Alternative: So hätte Jurassic World eigentlich aussehen sollen
Bildquelle: © Universal.

Wenn ein Film über 1,524 Milliarden US-Dollar in die Kassen spült, dann haben viele Leute vieles richtig gemacht. Doch nicht alles, was Regisseur Colin Trevorrow letztlich auf die Beine gestellt hat, war auch von Anfang an so geplant. Nach dem Trailer zu „Jurassic World“ verraten wir euch, welche Ideen es letztlich nicht in den fertigen Film geschafft haben.

Hier geht es zu unserer Kritik zu Jurassic World
Jurassic World - Finaler Trailer englisch.

So hätte Jurassic World eigentlich aussehen sollen

Via Den Of Geek  erreichen uns heute Nachrichten bezüglich früher Ideen für „Jurassic World“, die noch während der Produktion von „Jurassic Park 3“ entwickelt wurden. Sam Neill und Jeff Goldblum sollten zurückkehren und die Dinos den Dschungel und die Isla Nublar verlassen. Über Steven Spielbergs ursprüngliche Version heißt es, die solle nicht mehr an einem grünen Ort spielen und die Dinosaurier könnten beispielsweise zu einem Großangriff auf die Zivilisation in Form von Supermärkten und Co. blasen.

Was wurde aus dem Cast von… Jurassic Park?

Doch daraus wurde nichts und so kam es 2004 zu einer drastischen Überarbeitung des Scripts. Jetzt war nur noch Park-Gründer Hammond als Charakter an Bord und eine neue Figur namens Nick Harris sollte die erste Geige spielen. Der arbeitslose Soldat sollte sich auf die Isla Nublar begeben, die nun von einer Schweizer Firma kontrolliert wird, um zurückgelassene DNA-Spuren der Dinosaurier sicherzustellen.

So weit, so gut, doch jetzt wird es absurd. Nick Harris wird gekidnappt und wacht in einem Mittelalterschloss in den Schweizer Alpen auf, wo Wissenschaftler an einem Hybriden aus Mensch und Dinosaurier arbeiten. Dort wird der Soldat dazu gezwungen, die neue Dino-Rasse zu dressieren.

Das war dann doch eine Spur zu verrückt und so verabschiedete sich Steven Spielberg schnell von dem sogenannten „Raptor-Man“ und den im Kino ansonsten nicht existenten bösen Schweizern. Die haben schließlich neutral zu sein und das „Jurassic Park“-Franchise ist keine Spielwiese für irgendwelchen Halb-Mensch-Halb-Dinosaurier Trash. Entsprechend wurde „Jurassic Park 4“ erst wieder belebt, als diese Elemente aus dem Script verschwanden und wir in etwa den Film auf dem Papier vorfanden, den wir 2015 auch im Kino gesehen haben.

Am 07. Juni 2018 geht es übrigens weiter, dann startet das nächste Dino-Abenteuer in den Kinos. Vielleicht spielt der Film dann ja mal an irgendeinem See in der Schweiz…

Jurassic World-Quiz: Teste dein Wissen über das Jurassic Park-Franchise!

Mit "Jurassic World" gelang dem Studio Universal nicht nur ein fulminanter Neustart des "Jurassic Park"-Franchise, sondern auch einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Gehört ihr auch zu den vielen Dino-Fans? Dann könnt ihr euer Wissen über das "Jurassic Park"-Franchise in diesem Quiz unter Beweis stellen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Streaming 2019 in Deutschland: Was ist illegal? Was ist legal?

    Streaming 2019 in Deutschland: Was ist illegal? Was ist legal?

    Streamingdienste wie Netflix, Amazon und Sky bieten ein breit gefächertes Angebot an Kinofilmen, beliebten TV-Serien und exklusiven Inhalten, aber sie kosten Geld. Da freut sich so manch einer, wenn er seine Unterhaltung kostenlos im Internet findet. Aber ist das legal und was kann passieren? GIGA klärt auf, was ihr legal streamen könnt und wo euch Gefahr droht.
    Marco Kratzenberg 2
* Werbung