Justice League: Zack Snyder als Regisseur verpflichtet

Philipp Schleinig 6

Warner Bros. hat offiziell verkündet, was viele Filmfans bereits ahnten: „Batman vs. Superman“ wird direkt zur Superhelden-Zusammenführung der „Justice League“ führen. Zudem wurde nun auch Zack Snyder als Regisseur für das Spektakel bestimmt.

Justice League: Zack Snyder als Regisseur verpflichtet

Diese Nachricht dürfte nun aber auch zu Diskussionen, was die Fähigkeit des Regisseurs Zack Snyder anbelangt, solch ein Mammut-Projekt wie die Zusammenführung der „Justice League“ zu stemmen, führen. Snyder war bereits für die neuste DC-Umsetzung, „Man of Steel“, verantwortlich und erhielt dafür durchmischte Kritiken. Die einen zeigten sich vom Auftritt des Superman begeistert, die anderen hatten dagegen weniger positive Dinge zu sagen. Jene Ambivalenz hält sich auch bei „Batman vs. Superman“ aufrecht, welchen Snyder ebenfalls inszenieren wird. Wie nun dem Wall Street Journal zu entnehmen ist, wurde der Vertrag sogar auf die Vereinigung der DC-Helden zur „Justice League“ übertragen.

Zack Snyder scheint bei den Verantwortlichen von Warner Bros. ein Stein im Brett zu haben, immerhin verpflichten sie ihn damit für die nächsten zwei Großprojekte ihrer Tochterfirma DC Entertainment. Verwunderlich ist das allerdings weniger: „Man of Steel“ – das erste Werk auf dem Weg zur „Justice League“ – hat trotz einem hohen Budget von 225 Millionen US-Dollar über 668 Millionen Dollar wieder eingespielt (via Boxoffice Mojo). Als Vertrauter mit der Materie der DC Comics war die Ernennung von Snyder zum Regisseur von „Batman vs. Superman“ kaum eine Überraschung. Und auch die nun folgende Bestimmung zum Verantwortlichen von „Justice League“ haut einen kaum vom Hocker.

 

Dabei enthüllte das Produktionsstudio Warner Bros. auch gleichzeitig das Vorhaben, dass es nach „Batman vs. Superman“, welcher bisher für den 6. Mai 2016 angekündigt wurde, im Kino keinen weiteren DC-Superhelden-Film geben, sondern direkt mit der „Justice League“ fortgefahren werden soll. Ein Autor von The Hollywood Reporter meinte indes, dass die Zusammenkunft der Superhelden direkt im Anschluss gedreht werden soll, um somit im Mai 2017 in den Kinos zu starten. Weitere Ankündigungen werden demnach auf der Comic-Con erwartet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung