Kinostart: Kommt die Justice League unmittelbar nach Batman v Superman?

Philipp Schleinig

Vergangene Woche legte DC die Kinostarts ihrer zukünftigen Superhelden-Filme fest und zeigte dabei deutlich, dass sie den Kampf mit Marvel aufnehmen werden. Die Offensive beginnt im März 2016 mit „Batman v Superman: Dawn of Justice“. Die Zuspitzung der „Justice League“ soll dabei sogar schneller kommen, als angenommen.

Kinostart: Kommt die Justice League unmittelbar nach Batman v Superman?

Für gewöhnlich bedarf es zwei bis drei Jahre zwischen Folgefilmen, um in die Kinos zu kommen. „Sin City 2: A Dame to Kill For“ dehnte diese Periode beachtlich, „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ fügt sich im 1-Jahres-Rhythmus des Peter Jackson dagegen schnell an. Natürlich sind die Umstände verschieden, doch in Anbetracht der neuen Meldung, dass die „Justice League“ vielleicht schon ein Jahr nach dem Erscheinen von „Batman v Superman“ in die Kinos kommt, ist doch ein wenig Überraschung angesagt.

Dan Fellman, Distributionschef bei Warner Bros., kommentierte in einem Interview mit der Entertainment Weekly die Frage, ob „Justice League“ aufgrund der unmittelbar anschließenden Dreharbeiten von Zack Snyder eben keine zwei Jahre Entstehungszeit benötige, mit: „Ich denke, das ist eine gute Wette.

So könnte sich das Gerücht, dass „Justice League“ am 23. Juni 2017 erscheinen soll, sogar bewahrheiten und würde damit der veröffentlichten Liste ein weiteres Werk hinzufügen.

Apropos weitere Werke: Fellman gab zudem an, dass Ende August sogar weitere Superhelden-Filme bekanntgegeben werden soll. Das heißt, dass wir dann eine genaue Vorstellung davon bekommen, welche Superhelden DC/Warner Bros. ins Rennen schicken und welche Zukunft den Comic-Verfilmungen damit blüht. Weitere Details teilen wir euch dann unmittelbar mit!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung