Warner Bros. sichert sich Domains & verrät die nächsten Filme

Philipp Schleinig

Vor zwei Wochen gab das Produktionsstudio Warner Bros. die Kinostarts für die nächsten Projekte der Tochterfirma DC Entertainment bekannt und verwies damit auf sämtliche Superhelden-Filme aus dem eigenen Haus, die uns bis 2020 erreichen werden. Bisweilen fehlten allerdings zu den meisten Kinostarts noch die dazugehörigen Filme. Dies hat sich nun teilweise geändert.

Warner Bros. sichert sich Domains & verrät die nächsten Filme

Die Internetseite Tech Times hat ganz genau aufgepasst, als in den letzten Tagen vier neue Domain-Adressen reserviert wurden. Sehr schnell stellte sich heraus, dass sich niemand Geringeres als das Produktionsstudio Warner Bros. die URLs gesichert hat, um zukünftige Filme vermarkten zu können. Dass sie damit insgeheim schon ihren nächsten Superhelden-Produktionen einen Namen gaben, dürfte vor allem für Fans spannend sein. Ihr wollt wissen, welche Filme Warner Bros. und DC Entertainment neben „Batman v Superman: Dawn of Justice“ noch in der Hinterhand haben? Dann schaut euch folgende Domains an:

  • JusticeLeagueFilm.com
  • ShazamMovie.com
  • WonderWomanTheMovie.com
  • AquamanMovie.com

Dass die „Justice League“ unmittelbar nach „Batman v Superman“ kommen wird, ist keine Überraschung mehr. Spekuliert wird über diese Superhelden-Vereinigung schon lange. Zack Snyder soll auch hierbei wieder die Regie übernehmen.

Desweiteren kursiert das Gerücht um ein Film über „Shazam“ schon seit geraumer Zeit in den Weiten des Internets. So hat Dwayne Johnson mehrmals angekündigt, eine Rolle in diesem Streifen zu übernehmen.

Sinn machen natürlich auch die Solo-Filme über „Wonder Woman“ und „Aquaman“, schließlich soll das DC-Universum eben wie das Marvel-Pendant filmisch ausgebreitet werden. Dennoch gab es bisher keine offiziellen Ankündigungen, diese Filme betreffend. Fest steht nur, dass Wonder-Woman-Darstellerin Gal Gadot einen Vertrag für drei Filme unterschrieben hat. Da ihre Auftritte in „Batman v Superman“ und „Justice League“ bereits besiegelt sind, könnte es zumindest einen Solo-Film geben.

Zudem ist der ehemalige „Game of Thrones“-Hüne Jason Momoa schon seit langem im Gespräch, Aquaman für die „Justice League“ zu verkörpern. Auch hier würde ein eigenständiger Film durchaus Sinn machen.

 

Übrigens: Wer die oben aufgeführten URLs einmal in seinen Browser eingibt, wird automatisch auf die Website von Warner Bros. weitergeleitet. Quod erat demonstrandum.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung