Seit ein paar Monaten ist bekannt, dass ein Film zu der Serie „Baywatch - Die Rettungsschwimmer von Malibu“ auf uns losgelassen wird. Nachdem die Hauptrolle mit Dwanye Johnson bereits geklärt wurde, scheint nun auch ein Regisseur festzustehen. Und der hat bereits seine Erfahrung mit Komödien gesammelt. 

 

Kill The Boss

Facts 

Wer erinnert sich nicht an die gute, alte Serie „Baywatch - Die Rettungsschwimmer von Malibu“? Nun, ich, denn das war dann doch ein wenig vor meiner Zeit. Aber sei's drum, jeder kennt die Aufnahmen von Pamela Anderson, die in einem hautengen, roten Einteiler in Zeitlupe den Strand entlang hüpft, während ihr David Hasselhoff oben ohne hinterher sieht.

Bereits im Oktober des vergangenen Jahres hat der on-off Wrestler und „Fast & Furios“-Star Dwanye „The Rock“ Johnson bekanntgegeben, dass er in einem neuen „Baywatch“-Film mitspielen wird. Seinen durchaus amüsanten Beitrag dazu könnt ihr unten sehen.

Wie Variety kürzlich berichtet hat, soll nun auch ein Regisseur für den feucht-fröhlichen Badespaß verpflichtet worden sein. Dem Bericht nach befindet sich der Regisseur von Komödien wie „Kill the Boss“ oder „Voll abgezockt“ in Verhandlungen mit Paramount, die „Baywatch“ auf die große Leinwand bringen wollen. Seth Gordon heißt der werte Herr und damit würde sich auch die vermutete Richtung des „Baywatch“-Films bestätigen.

Denn bei dem Strand-Revival soll die Vorlage mal eben links liegen gelassen werden und eher der Humor im Vordergrund stehen. Zumindest sind das die derzeitigen Pläne. Wie das Endergebnis ausfallen wird, werden wir wohl erst in ein paar Jahren erfahren - vermutlich, denn ein Starttermin wurde noch nicht bekanntgegeben.

Immer noch offen ist außerdem die Frage, ob Pamela Anderson und ihr Kollege David Hasselhoff noch einmal ihre einst ansehnlichen Körper ans Meer schleifen werden. Es soll jedoch entsprechende Pläne geben und für beide ehemalige Badenixen ein Platz im Skript reserviert worden sein. Aber gerade bei David Hasselhoff kann man sich nur schwer vorstellen, dass er solch eine Möglichkeit nicht annehmen würde, um mal wieder im Kino zu erscheinen.

Andreas Engelhardt
Andreas Engelhardt, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?