Ein Krimi aus dem Bilderbuch: Wieso ihr "Luther" unbedingt sehen müsst

Timo Löhndorf 2

2. Die Psychos

Eine etwas unelegante Überschrift für das Kapitel, aber besser kann man die teuflischen Gegenspieler von John Luther nicht beschreiben. In den 14 Folgen trifft der Protagonist auf eine Reihe an Psychopathen und Unruhestiftern, die in der Serien-Landschaft einzigartig sein sollte.

Von verblendeten Selbstjustiz-Junkies bis zu wahnsinnigen Terroristen und Mördern sind alle erdenklichen Abgründe der menschlichen Seele vertreten. Natürlich stößt John auch auf zahlreiche Sexualverbrecher, die für einige der unangenehmsten und gleichzeitig besten Serienepisoden verantwortlich sind, die ich kenne.

Was die bedrohliche und instabile Präsenz angeht, müssen sich die Gegenspieler der britischen TV-Serie nicht vor den großen Figuren der Filmgeschichte verstecken und können sogar Charakteren wie Hannibal Lecter oder dem Bibelmörder aus „Sieben“ das Wasser reichen.

Zusammen mit den Gegnern, die John Luther innerhalb seines eigenen Dezernats und teilweise sogar seines Freundeskreises bezwingen muss, bietet „Luther“ einige der am großartigsten geschriebenen und gespielten Antagonisten die ich überhaupt kenne, in Film und Serie.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung