„Mad Max: Fury Road“ hat eine langwierige Entwicklungsgeschichte hinter sich, doch am 14. Mai 2015 soll es endlich soweit sein: Das Abenteuer um Max Rockatansky (Tom Hardy) geht in die vierte Runde. Nachdem Informationen spärlich gesät wurden, gibt es nun eine Handvoll neuer Bilder.

George Miller, Regisseur der ersten drei „Mad Max“-Teile, entwarf die Idee zum vierten Teil - „Mad Max: Fury Road“ - schon in den 1980er Jahren, kurz nach der Premiere von „Mad Max III - Jenseits der Donnerkuppel“. Doch die Umsetzung stand unter keinem guten Stern: Erst 2010 nahm sich Warner Bros. dem Projekt an, die Dreharbeiten sollten in Australien beginnen. Starke Regenfälle verwandelten die trockene Landschaft in eine blühende Oase - ein Szenario, was natürlich gar nicht zum Dystopie-Eindruck von „Mad Max“ passt.

Als schließlich im Dezember 2012 alles im Kasten war, war das Budget schon um einige Millionen Dollar überzogen. Doch ein Ende war nicht in Sicht: Einige Szenen musste nachgedreht werden, sodass weitere Millionen US-Dollar investiert werden mussten. In knapp einem Jahr, also am 14. Mai 2015 soll es nun endlich soweit sein: „Mad Max: Fury Road“ kommt in die Kinos.

Die Rolle des ehemaligen Cops Max Rockatansky, welche Mel Gibson international bekannt machte, wird nun Tom Hardy übernehmen. In einem umfunktionierten Sattelschlepper begibt er sich gemeinsam mit Furiosa (Charlize Theron) durch eine postapokalyptische Landschaft, in der das Recht des Stärkeren herrscht. Mit ihrer Truppe (u.a. Nicholas Hoult, Rosie Huntington-Whiteley) müssen sich die beiden Hoffnungsträger gegen degenerierte Gesetzlose zur Wehr setzen. Wie das ungefähr aussehen wird, könnt ihr den ersten Bildern entnehmen, die in der neuen Entertainment Weekley erschienen sind.