Der Minecraft-Film nimmt Formen an: Neue Details zur Videospielverfilmung

Philipp Schleinig

Bereits im Februar 2014 wurde verkündet, dass das Filmstudio Warner Bros. an einer Verfilmung des Videospiel-Hits Minecraft sitzt. Lange Zeit war es still um das Projekt, erst Ende 2015 kam der Stein ins Rollen. Mit Rob McElhenney wurde bereits ein Regisseur und Drehbuchautor gefunden. Nun gibt es neue Updates zur Videospielverfilmung und die könnten entweder Freude, oder aber auch Angst verbreiten.

Die Beziehung zwischen Hollywood-Filmen und Videospielen war nach einigen Pleiten und Pannen eine lange Zeit sehr fragil. Erst „The Lego Movie“ brachte wieder Schwung in die Beziehung, in dem Sinne, dass die Filmstudios merkten, wie viel Geld doch da noch zu holen ist. Eine Umsetzung von „Minecraft“ für die große Leinwand ist schon seit längerem im Gespräch, nun könnte die Produktion wohl endlich losgehen.

Neue Details zum Minecraft-Film

Via Screenrant erreicht uns die Nachricht, dass Produzent Roy Lee sich zum Minecraft-Film geäußert hat und dabei mehrfach betonte, wie eng man doch mit den Entwicklern von Mojang zusammenarbeite. Grund dafür sei, dass auch alle kommenden neuen Features irgendwie im Film aufgegriffen sollen, damit sich das Ergebnis beim Release dann nicht schon wieder alt anfühlt.

3 Gründe, warum der Minecraft-Film die bisher beste Videospiel-Verfilmung wird

Zudem soll der Minecraft-Film eine Mischung aus Action und Komödie werden und „dasselbe Zielpublikum wie ‚Jurassic World‘ haben„. Logisch, dass man sich auf einen Film bezieht, der auf Platz 4 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten steht. Auch der Action-Komödie-Mix ist keine Überraschung. Allerdings könnte folgende Tatsache über Erfolg und Misserfolg entscheiden.

Minecraft-Film: Animation oder Live-Action?

Unklar ist, ob der Minecraft-Film als Animationsfilm oder Live-Action-Adaption in die Kinos kommt. Produzent Lee äußert sich dazu nur sehr schwammig:

„Minecraft würde Teil eines Multiversums sein, wo Menschen Welten betreten können, die sich wie Live-Action-Versionen der Minecraft-Erfahrung anfühlen.“

Müssen wir uns jetzt Sorgen machen? „The Lego Movie“ hat alles richtig gemacht und den Charme der Bauklötze wunderbar im Film verarbeitet. Ganz im Gegenteil zu „Pixels“, wo die Live-Action-Adaption der Videospielhelden eher mäßig funktioniert hat. Bleibt zu hoffen, dass der Minecraft-Film einfach so bleibt, wie das Spiel schon ausschaut.

"The Lego Movie" - Trailer deutsch.

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung