Kinocharts: Pixar-Film Alles steht Kopf stößt Jurassic World vom Thron

Christoph Koch 2

An den Kinokassen dominierten die alten Platzhirsche, die es den Neustarts schwer machten, Fuß zu fassen.  Vor allem „Jurassic World“ glänzt erneut mit herausragenden Zahlen, wohingegen „Terminator: Genisys“ nicht überzeugen kann.  

UPDATE: „Alles steht Kopf“ schlägt „Jurassic World“ in den US-Charts

Jetzt sind die Zahlen endgültig und es gibt eine kleine Überraschung. Der Pixar-Film „Alles steht Kopf“ beendet die Siegesserie von „Jurassic World“ und übernimmt an seinem dritten Wochenende überraschend die Spitze der US-Kinocharts. Das muss man auch erstmal schaffen! Herzlichen Glückwunsch. Unten findet ihr die aktualisierten Kinocharts.


Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Animationsfilme 2015: Diese Werke erwarten uns in den Kinos

Wie schon in der vergangenen Wochen beißt sich „Jurassic World“ auf Platz 1 der US-Kinocharts fest und scheint so schnell nicht vorzuhaben, dort vertrieben zu werden. Der Blockbuster spielte am Drei-Tage-Wochenende weitere 43,8 Millionen US-Dollar ein und liegt damit allein in den USA jetzt bei 558,1 Millionen US-Dollar. Damit überholt „Jurassic World“ den zweiten Nolan-Batman „The Dark Knight“ und platziert sich auf Platz vier der erfolgreichsten Filme aller Zeiten in den USA.  Die nächste Hürde wird „The Avengers“ sein und wenn das Dino-Spektakel die Tickets weiterhin so schnell verkauft, dann ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch dieser Meilenstein fällt.

Platz zwei der US-Kinocharts geht an den Pixar-Film „Alles steht Kopf“, der an seinem dritten Wochenende 30,1 Millionen US-Dollar mit nach Hause nimmt. Damit ist er schon jetzt der siebent erfolgreichste Film von Pixar und wir gehen davon aus, dass er in den kommenden Wochen noch weiter nach oben klettern wird. Erst auf dem dritten Platz ist ein Neustart zu finden, doch „Terminator: Genisys“ sicherte sich über das lange Wochenende gerade einmal 28,7 Millionen US-Dollar. Dazu muss zwar gesagt werden, dass der Film schon am Mittwoch in die Kinos kam und damit jetzt bei 44,1 Millionen US-Dollar liegt, doch das macht die ganze Sache auch nicht besser. Paramount gab sich wirklich Mühe, den Film an die Frau und den Mann zu bringen, doch mit der fragwürdigen Entscheidung, wichtige Handlungspunkte schon in den Trailer zu spoilern, taten sie sich anscheinend keinen Gefallen. „Terminator: Genisys“ spielte über die drei Tage sogar noch weniger ein als sein Vorgänger „Terminator: Salvation“, der es immerhin auf 42,5 Millionen US-Dollar schaffte.

Auch auf dem vierten Platz der US-Kinocharts findet sich eine kleine Enttäuschung. „Magic Mike XXL“ startete mit gerade einmal 11,6 Millionen US-Dollar. Auch „Magic Mike XXL“ kam schon am Mittwoch in die Lichtspielhäuser und konnte bisher 26,6 Millionen US-Dollar einnehmen, was aber auch hier das Ergebnis nur geringfügig verbessert. Damit verzeichnet „Magic Mike XXL“ in 5 Tagen weniger Einspiel als noch sein Vorgänger, dem es gelang, in drei Tagen mehr einzuspielen.

Unsere Kritik zu Ted 2*

Die Top 5 der US-Kinocharts wird von „Ted 2“ abgerundet, der an seinem zweiten Wochenende 11 Millionen US-Dollar für sich beanspruchte. Insgesamt liegt die Anarcho-Komödie damit in den USA bei 58,3 Millionen US-Dollar. „Ted“ hatte zum gleichen Zeitpunkt schon 119,8 Millionen Dollar eingespielt.

Kinocharts Deutschland

In Deutschland herrschten tropische Temperaturen, was die Menschen sicher davon abhielt, in die Kinos zu stürmen und dennoch konnten die gelben Helden „Minions“ mit ihrem eigenen Film richtig abräumen. Auf Anhieb holten sich die „Minions“ mit 925.000 Besuchern den drittbesten Kinostart des laufenden Kinojahres, gleich hinter „Fifty Shades of Grey“ (1,35 Millionen Besucher) und „Fast & Furious 7“ (1,33 Millionen Besucher), die ebenfalls aus dem Hause Universal kommen.

Universal kann schon jetzt auf ein unfassbar erfolgreiches Jahr zurückblicken, doch als wären die drei besten Kinostarts des laufenden Kinojahres noch nicht genug, sind auch auf dem zweiten und dritten Platz der vergangenen Kinowochenendes ebenfalls Filme von Universal zu finden. Auf Platz zwei macht es sich an seinem vierten Wochenende „Jurassic World“ gemütlich, der noch einmal 175.000 Dino-Fans in die Kino lockte. Platz drei geht an „Ted 2“, für den sich an seinem zweiten Wochenende 130.000 Kinogänger entschieden. Der zweitbeste Neuling in den deutschen Kinocharts ist „Insidious: Chapter 3“, der 60.000 Besucher vorzuweisen hat. „Insidious: Chapter 2“  war im Oktober 2013 noch mit 105.000 Besuchern gestartet. Die Top fünf beschließt „Spy - Susan Cooper Undercover“ mit 16.000 Besuchern.

Kinocharts USA & Deutschland Übersicht (UPDATE)

USA:

  1. “Alles steht Kopf“ (29,7 Millionen US-Dollar)
  2. “Jurassic World“ (29,2 Millionen US-Dollar)
  3. “Terminator: Genisys“ (27 Millionen US-Dollar)
  4. “Magic Mike XXL“ (12,8 Millionen US-Dollar)
  5. “Ted 2“ (11,1 Millionen US-Dollar)

Deutschland

  1. “Minions“
  2. “Jurassic World“
  3. “Ted 2“
  4. “Insidious Chapter 3“
  5. “Spy - Susan Cooper Undercover“

Quellen:

Screenrant 

Blickpunkt:Film

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung