Kinocharts: Sinister 2 und Hitman - Agent 47 werden von N.W.A. gedisst

Christoph Koch 1

Den Neustarts des vergangenen Wochenendes fiel es mehr als schwer, an den Kinokassen für Aufsehen zu sorgen. So gelang es dem N.W.A.-Biopic „Straight Outta Compton“ ein weiteres Mal ganz oben zu stehen. Auch in Deutschland bleiben die Zuschauer ihrem Film treu, denn Ethan Hunt muss sich nicht vor der Konkurrenz fürchten.

Kinocharts: Sinister 2 und Hitman - Agent 47 werden von N.W.A. gedisst
Bildquelle: ©Universal.

An seinem zweiten Wochenende in den US-Kinos gelang es dem Rapper-Biopic „Straight Outta Compton“ mit 26,7 Millionen US-Dollar erneut die Spitze der US-Kinocharts zu erobern. Das dürfte vor allem daran liegen, dass die Konkurrenz in den USA beinah nicht existent war, was dem Film half, sich wieder an die Spitze zu setzen. Insgesamt kann „Straight Outta Compton“ jetzt schon 111,4 Millionen US-Dollar allein in den USA für sich verbuchen.

Unsere Kritik zu Straight Outta Compton

Platz zwei der US-Kinocharts geht an „Mission: Impossible – Rogue Nation“. Der fünfte Teil der Reihe nahm 11,7 Millionen US-Dollar mit nach Hause. Zwar performt der Film bei Weitem nicht so gut wie noch „Mission: Impossible – Phantom Protokoll“, doch zu einem veritablen Sommerblockbuster reicht es allemal. Weltweit sichert sich Ethan Hunt bisher 438,6 Millionen US-Dollar. Bis zum Ende der Sommer-Kinosaison dürfte da noch das ein oder andere Milliönchen oben drauf kommen. Unsere Kritik zu „Mission: Impossible  – Rogue Nation“ findet ihr hier. 

Mission Impossible: Rogue Nation - Trailer #3 englisch.

Auf dem dritten Platz der US-Kinocharts startet der Horrorfilm „Sinister 2“. Der Nachfolger zum 2012er Schocker sicherte sich lediglich 10,6 Millionen US-Dollar. Damit liegt er weit hinter den Erwartungen und kommt auch keineswegs an den Vorgänger heran. Schuld an diesem doch recht enttäuschenden Start dürften die beinah durch die die Bank weg negativen Kritiken sein, die dem Film nicht sonderlich dabei halfen, sein Publikum zu finden. Horror-Fans haben sich den Film wahrscheinlich eh zu Gemüte geführt, doch um darüber hinaus das Publikum anzuziehen, reicht es nicht aus.

Die Videospielverfilmung „Hitman: Agent 47“ sorgte ebenfalls für enttäuschende Zahlen. 8,2 Millionen US-Dollar konnte der Killer in den ersten drei Tagen für sich verbuchen. Damit kommt er nicht einmal an den ersten Hitman-Film heran, der noch 13,1 Millionen US-Dollar einspielen konnte. Ähnlich wie bei „Sinister 2“ wurde auch „Hitman: Agent 47“ von den Kritikern zerrissen. Damit stand der Kinostart unter keinem guten Stern. Wir müssen uns wohl weiter gedulden, bis einmal eine Videospielverfilmung die Kinocharts dominiert und zu einem wahren Hit avanciert.

Unsere Kritik zu Hitman: Agent 47

Die Top 5 der US-Kinocharts rundet „Codename U.N.C.L.E.“ ab, der an seinem zweiten Wochenende 7,4 Millionen US-Dollar einspielte. Damit verlor er im Vergleich zur Vorwoche nur 44,7 Prozent der Zuschauer. Weltweit spielte er bisher 52,6 Millionen US-Dollar ein. Wenn Warner Bros. den Plan hatte, aus dem Film ein Franchise zu machen, dann werden sie sich das jetzt sicher noch einmal überlegen, denn das Interesse scheint nicht sonderlich groß zu sein.

Bilderstrecke starten
23 Bilder
Neue Filme 2015: Die vielversprechendsten Filmstarts des Jahres (Herbst-Update!).

Kinocharts Deutschland

In Deutschland  blieben die Kinos an diesem Wochenende ein bisschen leerer als bisher gewohnt, denn das vergangene Wochenende zählt zu den drei schwächsten Wochenenden des laufenden Kinojahres. Das schlägt sich auch in den Zahlen nieder, denn kein Neustart konnte eine sechsstellige Besucherzahl erreichen. „Mission: Impossible – Rogue Nation“ nistet sich auch am dritten Wochenende auf der Spitzenposition der deutschen Kinocharts ein. 135.000 Menschen strömten in die Kinos, um Ethan Hunt auch bei seinem fünften Action-Spektakel beizuwohnen.

Auf Platz zwei finden wir einen wahren Hit, denn die „Minions“ lockten  an ihrem achten Wochenende noch einmal 110.000 Zuschauer in die Kinos. Damit sahen bisher 6,2 Millionen Menschen den Minions zu. Auf der ewigen Bestenliste der CGI-Animationsfilme rutscht „Minions“ damit an „Ratatouille“  (6,1 Mio. Besucher) vorbei auf Platz sieben. Platz sechs hält aktuell noch „Ice Age 4 – Voll verschoben“ mit knapp 6,7 Mio. Besuchern.

Als bester Neustart ging „Southpaw“ mit Jake Gyllenhaal an den Start, der mit 75.000 Besuchern Platz drei erobern konnte, gefolgt von „Dating Queen“ mit 65.000 Zuschauern auf Platz vier. „Pixels“ unterhielt knapp 60.000 Kinogänger und landet auf Platz fünf.

Mehr zum Thema

Minions-Quiz: Teste dein Wissen über die Minions!

Die "Minions" eroberten im Sommer 2015 weltweit die Kinoleinwände und brachten ein Millionenpublikum zum Lachen. Wie gut kennt ihr euch mit den putzigen Helferlein aus den "Ich - einfach unverbesserlich"-Filmen aus? Testet euer Wissen über die "Minions" in unserem Quiz!

Quellen:

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link