Pokémon: Manga offenbart, wie brutal Pokémon-Kämpfe wirklich sind

Lisa Fleischer

Auch, wenn die Kämpfe bei Pokémon im Vordergrund stehen, geht es in den Spielen und Filmen relativ friedlich zu. Da schockiert es schon, dass Pokémon sterben können. Die Mangas offenbaren allerdings, wie brutal es in Pokémon wirklich zugeht.

Die neuen Pokémon-Spiele Let’s Go, Pikachu und Let’s Go, Evoli reihen sich in die friedliche Tradition von Pokémon ein. Was dich darin erwartet, fassen wir dir im Video zusammen.

Pokémon Let's Go: Das erwartet dich - E3 2018.

Die Pokémon-Mangas „Die ersten Abenteuer“, die es in Deutschland schon seit 2001 gibt, erzählen, wie es wäre, würden Pokémon wirklich in unserer Welt leben. In Geschichten rund um die verschiedenen Pokémon-Spiele werden deren Protagonisten, benannt nach den Editionen, mit verschiedenen Aufgaben und Herausforderungen konfrontiert. So begegnet Rot seinem Rivalen Blau; Kristall, die im Buch Kris genannt wird, reist auf der Suche nach Suicune durch Johto.

Dabei beschönigen die Zeichner nichts, die Bösen sind also nicht so tollpatschig wie im Anime, sondern wollen allen Ernstes Kinder samt ihrer Pokémon umbringen. Dementsprechend brutal geht es in dem Manga zu, berichtet Polygon. Es gibt wichtige Trainer, die sterben, weil sie ein Legendäres Pokémon kontrollieren wollen, das zu stark für sie ist.

Aber nicht nur für Menschen steht viel auf dem Spiel, in den Kämpfen geht es vor allem für die Pokémon um Leben und Tod. An einer Stelle wird das Arbok von Koga von Blaus Glutexo in einem Kampf einfach mal in zwei Hälften geteilt – natürlich ist das arme Ding sofort tot. Pokémon-Kämpfe sind laut dem Manga also kein netter Zeitvertreib, sondern fast schon pervers – nur wird das in den Spielen und auch Filmen nie thematisiert.

Was wäre, wenn … auch die Spiele realistischer werden würden?

Vielleicht braucht Pokémon erst eine Pokémon-Schutz-Organisation, die sich für das Leben der niedlichen Monster einsetzt und versucht, sie aus ihrem grausamen Alltag zu befreien. Anschließend würden die armen Taschenmonster von einer Art Pokémon-Schutzheim aufgenommen werden, in dem sie behandelt und an neue, verantwortungsbewusste Halter vermittelt werden – die sich von solch grausamen Kämpfen fernhalten und ihren Schützlingen ein stressfreies Leben garantieren.

Sterbende Pokémon sind schon ziemlich brutal. Aber auch diese Momente haben uns im Anime und den Spielen ganz schön aus der Fassung gebracht.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Das waren die größten WTF-Momente in Pokémon.

Bestelle Pokémon Let's Go, Evoli bei Amazon *

Kennst du die Mangas „Die ersten Abenteuer“ oder hast du bislang nur Pokémon-Spiele, -Anime und -Filme konsumiert? Würdest du dir wünschen, dass die Pokémon-Spiele und -Filme in Zukunft in eine ähnliche realistische Richtung annehmen wie der Manga oder gefällt dir die Vorstellung, dass bei Pokémon-Kämpfen niemand zu Schaden kommt beziehungsweise sterben kann?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung