SCARY MOVIE 5

Robert Hofmann

Im fünften Teil der beliebten Horror-Parodie-Reihe SCARY MOVIE landen Charlie Sheen und Lindsay Lohan zusammen im Bett und dürfen sich dort richtig austoben. Neben der Bettszene aus „Paranormal Activity“ werden in SCARY MOVIE 5 auch Elemente aus „Black Swan“, „Planet der Affen: Prevolution“ und „127 Stunden“ parodiert. Da ist Kinospaß vorprogrammiert. Der Film startet am 18. April 2013 im Verleih der Constantin Film.
Ashley Tisdale („High School Musical“) spielt eine der Hauptrollen im fünften Teil der Spoof-Reihe. In weiteren Rollen sind Kate Walsh (Grey’s Anatomy“), Heather Locklear und Mike Tyson zu sehen.
Die Komödienexperten David Zucker und Pat Proft schrieben das Drehbuch zu SCARY MOVIE 5. Das Duo hat bereits bei „Scary Movie 3+4″ sowie bei „Nackte Kanone 1-3″ erfolgreich zusammen gearbeitet. Regie führte Malcom Lee („Soul Men“).

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Film

Alle Artikel zu SCARY MOVIE 5

  • Scary Movie 6: Wie sieht es mit einer Fortsetzung aus?

    Scary Movie 6: Wie sieht es mit einer Fortsetzung aus?

    Was „Police Academy“ für die Achtziger Jahre war, waren die „Scary Movie“-Filme in den 2000er-Jahren. Angefangen mit einem durchaus lustigen ersten Teil wurde die Reihe mit vielen Fortsetzungen und -nicht selten plumpen- Gags fortgeführt. 2013 erschien der vorerst letzte Teil der Horror-Comedy. Fans und Klamaukenthusiasten fragen sich seitdem, wie es mit einem Release von „Scary Movie“ 6 aussieht.
    Martin Maciej
  • Alien sollte mal Star Beast heißen? 17 abgefahrene Fakten zu Arbeitstiteln großer Hollywood-Filme

    Alien sollte mal Star Beast heißen? 17 abgefahrene Fakten zu Arbeitstiteln großer Hollywood-Filme

    Dass Wes Cravens „Scream“ tatsächlich mal „Scary Movie“ heißen sollte ist mehr als ein schlechter Treppenwitz der Filmgeschichte. Es gibt nämlich sehr gute Gründe dafür, dass Hollywood-Studios ihren Projekten vorläufige Arbeitstitel geben. Bei Working Titels geht es oft um Geheimhaltung, Sicherheitsmaßnahmen oder die Irreführung der Paparazzi. Oder der betreffende Film hat während der Produktion einfach noch...
    Tobias Heidemann 3
  • R.I.P. Wes Craven - Wir nehmen Abschied von Freddy Krugers Schöpfer

    R.I.P. Wes Craven - Wir nehmen Abschied von Freddy Krugers Schöpfer

    Wes Craven ist tot. Der Schöpfer von Meilensteinen wie  „A Nightmare on Elm Street“ und „Scream“ erlag am Sonntag im Alter von 76 Jahren einem Krebsleiden. Wir blicken zurück auf eine einzigartige Karriere, gespickt mit zahlreichen Klassikern des Horrorfilms und einigen bis heute umstrittenen Kultfilmen des Slasher-Genres. 
    Marek Bang
* Werbung