Comic Con 2015: Unser Highlights & unsere Enttäuschungen

Philipp Schleinig 8

Am vergangenen Wochenende hatten Menschen in San Diego großen Spaß. Wir leider nicht. Während also scheinbar die halbe Welt auf der Comic-Con 2015 versammelt war, haben wir die zahlreichen Ankündigungen auf den Bildschirmen verfolgt. Dennoch haben auch wir so einige Dinge gesehen, die wir gefeiert haben, und andere Dinge, die uns eher enttäuschten. Wir fassen zusammen.

Comic Con 2015: Unser Highlights & unsere Enttäuschungen
Bildquelle: © Warner Bros.

Die Highlights und Enttäuschungen der Comic-Con 2015 - Das GIGA FILM Fazit

Christoph:

Highlights - Warcraft, Deadpool

Sicherlich, wer nicht grad höchstpersönlich bei der Comic Con in San Diego zu Gast war, der dürfte den Trailer zu „Warcraft“ wohl nicht zu Gesicht bekommen haben. Doch das soll mich nicht weiter stören, denn allein die Reaktionen, die der Trailer bei Filmfans auslöste, ist für mich Grund genug, „Warcraft“ hier als eins meiner Highlights aufzuführen. Ich hatte meine Sorgen, ob das klappen kann und auch der Regisseur war sich nicht  ganz so sicher, wie er den Fantasy-Streifen an die Filmfans bringen soll. Doch anscheinend scheint sich die Leidenschaft und Mühe, die in diesem Projekt steckt, ausgezahlt zu haben und uns erwartet ein brachiales, dreckiges und vor allem kompromissloses Schlachten-Epos. Ich möchte an dieser Stellen JoBlo zitieren und hoffe, das „Warcraft“ am Ende alles halten kann, was er mit diesem Trailer versprochen hat.

Uns jetzt kommen wir zu einem weiteren Fan-Liebling der Comic-Con: Was hat den bitte „Deadpool“ auf der Comic-Con abgefackelt? Ich war schon seit der Ankündigung des Streifens und der bisher sehr tollen Werbekampagne heiß auf den Streifen und der erste (verwackelte) Trailer bestätigt mich: Das wird ein ganz anderer, frischer, ja sehr abgefahrener Streifen mit einer Menge schwarzen und derben Humor. Ryan Reynolds scheint diese Rolle einfach zu leben und das merkt man ihm an. Man ist hier keine Kompromisse eingegangen, sondern wird einen FSK 18-Film in die Kinos bringen, der mir kruden Witzen und einer Menge blutig-übertriebener Action punkten wird. Großartig!

Enttäuschung - So gut wie keine

Ich muss gestehen, dass ich eine richtige Enttäuschung auf der diesjährigen Comic-Con nicht zu vermelden habe. Es war eine gesunde Mischung aus erwartbarem Inhalt, der am Ende mal mehr, mal weniger überzeugen konnte, und kleinen Überraschungen, die einschlugen und einen mit einem guten Gefühl zurückließen. Klar, man kann sich fragen, warum es ein „Game of Thrones“-Panel gab, wenn absolut nichts zur sechsten Season verraten wurde, doch das soll mich weiter nicht stören, denn der Content, der von anderen geliefert wurde, konnte mich zumindest packen und mitreißen. Von daher habe ich eigentlich nichts zu bemängeln.

Tobi:

Highlights - Star Wars 7, Ash vs. Evil Dead

Neben dem charmanten Blick hinter die Kulissen von „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ hat mich vor allem der Trailer zur kommenden TV-Serie „Ash vs. Evil Dead“ positiv überrascht. Dass Sam Raimi und die Seinen es mit ihrer seriellen Hommage an den 80er Jahre Slapstick-Horror wirklich ernst meinen, hatte sich bereits mit dem Casting (Bruce Campbell, Lucy Lawless) angekündigt.

Der saftige Trailer ist nun ein weiterer, dicker Hinweis darauf, dass Starz „Ash vs. Evil Dead“ tatsächlich richtig Spaß machen könnte. Ob die Serie mehr kann als gekonnt zitieren, bleibt natürlich noch abzuwarten. Der Trailer hat meine Tür aber sperrangelweit aufgerissen. Groovy! Zudem wurde mein „Firefly“-Herz dank des Trailers zur satirischen Webserie „Con Men“ (Alan Tudyk) für einen kurzen Moment entfacht. Da bin ich auch auf jeden Fall dabei.

Ash vs. The Evil Dead - Comic-Con Trailer Englisch HD.

Enttäuschung - Ernüchterung!

Mit einer echten Enttäuschung kann ich nicht dienen. Nur mit Ernüchterung. Empfunden wurde diese, als das Gerücht über den möglichen Regisseur von „Star Wars 9“ auf der Comic Con kursierte. Colin Trevorrow, der Regisseur von „Jurassic World“ soll demnach die Geschicke des neunten Star Wars-Films eventuell leiten. Eine Entscheidung, die – sollte sie sich bewahrheiten – allein im extremen Erfolg des maximal mittelmäßigen Dino-Streifens begründet zu sein scheint. Wegen einer erkennbaren Handschrift wurde Trevorrow jedenfalls nicht angefragt.

Marek:

Highlights - Star Wars 7, Harrison Ford und Ash vs. Evil Dead

Natürlich wäre ein neuer Trailer der Hammer gewesen, dennoch bin ich mit dem, was uns auf der Comic Con in Punkto  „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ erreicht hat mehr als zufrieden. Ein Blick hinter die Kulissen des wohl am meisten erwarteten Films des Jahres bekommt man nicht alle Tage zu sehen und der aktuelle Einblick lässt meine Vorfreude auf das Jahresende weiter steigen. Ebenfalls gefreut hat es mich, Harrison Ford wieder zu sehen, nachdem sich der Star vor einiger Zeit bei einem Flugzeugabsturz verletzt hat. Schön, dass es Han Solo wieder besser geht!

Beim zweiten Highlight kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen, denn auch mich haben die ersten Bilder zur TV-Serie „Ash vs. Evil Dead“ positiv überrascht. Ich hatte als Fan der alten „Evil Dead“-Horrorfilme etwas Angst vor der Neuauflage, doch Sam Raimi und Bruce Campbell gehen sehr respektvoll und vor allem angenehm krawallig zur Sache und das Oldsmobile ist auch wieder am Start! So herrlich wie rabiat und für mich definitiv ein Highlight.

Enttäuschung: Batman v Superman: Dawn of Justice

Eine echte Enttäuschung ist der Trailer zu Batman v Superman: Dawn of Justice für mich nicht , dennoch  kann ich nach wie vor mit Ben Affleck nicht so wahnsinnig viel anfangen und irgendwie waren mir die knapp vier Minuten trotz des eigentlich gelungenen Looks und Holly Hunter einfach too much. Ich habe ein wenig Sorge, dass Regisseur Zack Snyder seinen Film zu voll stopft mit allen möglichen Superhelden und Zitaten und befürchte darüber hinaus, das Ganze könnte einfach eine Spur zu überladen werden. Aber ich lasse mich - wenn es dann so weit ist - vom fertigen Film gern eines besseren belehren.

Batman V Superman: Dawn of Justice Comic Con Trailer.

Daniel:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Die besten britischen Krimiserien.

Highlights - Heroes und Homeland

Für mich persönlich waren es vor allem die Serien, die ich schon längst abgelegt hatte, die mir das Wochenende versüßen konnten. „Heroes Reborn“ stand nämlich bisher für mich unter keinem guten Stern. Abgesehen davon, dass es mir damals fast das Herz gebrochen hat, als die Serie mit jeden zunehmenden Staffel immer schlechter wurde - der Hauptcast wollte ja fast geschlossen nicht zu „Heroes Reborn“ zurückkehren. Doch jetzt, wo ich den Comic-Con Trailer schon ungefähr 10 Mal angeschaut habe und immer noch jedes Mal Gänsehaut bekomme, sehe ich das ein bisschen anders. „Heroes Reborn“ kann gar nicht schnell kommen und ich hänge auf jeden Fall davor!

Comic-Con 2015: Diese neuen Serien-Trailer sind der Knaller

Ebenfalls eher so in der Kategorie „mal abwarten“ befand sich bis vor Kurzem bei mir die fünfte Staffel von „Homeland“. Obwohl ich Berlin von Anfang an als Drehort natürlich sehr begrüßt habe, hatte ich Sorge um die Story. Meine Befürchtung war, dass man das letzte bisschen Würde, was der Serie nach den mäßigen letzten Staffeln noch geblieben war einfach in ein anderes Setting verfrachten und die restlichen 95% wegschneiden wollte um neu anfangen zu können. Nach dem Trailer denke ich jedoch, dass eine gute Chance auf einen Aufwärtstrend  besteht.

Enttäuschung - Wenig Neues von TheCW

Wenn es einen Sender gibt, der gerade mit Abstand am meisten Superhelden-Swag am Start hat, dann ist es TheCW. Mit „The Flash“, „Arrow“ und „Legends of Tomorrow“ laufen nächstes Jahr schon drei DC Adaptionen, von Produktionen wie „The 100“ mal ganz zu schweigen. Dementsprechend war ich auch eine Flut von Trailern und Casting Infos eingestellt, die leider nur eine müde kleine Baggersee-Brandung blieb. Zwar gab es zig Clips, in den vergangene Staffeln noch einmal runtergebrochen und emotional zusammengeschnitten waren, von Neuem Material aber war nix zu sehen. Selbst der neue „The Flash“ Trailer glänzt einzig dadurch, dass man im Voice-Over den ein oder anderen überraschenden Protagonisten reden hört. Neue Bilder sind auch da Fehlanzeige. Schade, da wäre so viel möglich gewesen.

 

Andreas:

Highlights - Joker, Deadpool und Quiksilver

Meine Gefühle zu dem Bösewicht-Blockbuster „Suicide Squad“ sind mit dem Wort „Achterbahnfahrt“ schon ziemlich genau beschrieben. Auf eine coole Ausgangsidee folgte ein mäßiges Gruppenfoto und auf ein Bild von einem irren Joker folgte eines, das ihn wie einen geschminkten Mafiosi aussehen ließ. Der ikonische Batman-Widersacher mit einem aufgeknöpften, roten Hemd, das an einen Möchtegern-Tony-Montana erinnert? Bitte nicht! Und jetzt reichten wiederum ein paar verwackelte Bilder von der Comic Con, um meine Hoffnungen neu zu entfachen.

Denn welches Bild dort von Letos Joker gezeigt wird, ist ein Fingerzeig - und der geht in Richtung Wahnsinn. Nach der Entwicklung von Nicholson zu Ledger muss es auf dem eingeschlagenen Weg weitergehen, gerade im Setting einer Gruppe von Superschurken, wenn man sich nicht lächerlich machen will. Es ist vielleicht gewagt, an dieser Stelle sämtliche Empfindungen an eine Rolle zu knüpfen, deren Umfang immer noch nicht geklärt ist. Und doch reichten diese wenigen Eindrücke des Comic-Con-Trailers, damit ich das geschaufelte Grab für „Suicide Squad“ wieder zuschütte. Zumindest vorerst…

Ansonsten hat in der Abwesenheit von Marvel auch 20th Century Fox auf bemerkenswerte Art gezeigt, welche heißen Kohlen sie im Feuer haben. „Deadpool“ verspricht genau die herrlich verrückte Anarcho-Feier zu werden, die wir uns alle versprechen. Die paar Gags, die in dem durchgesickerten Trailer zu sehen - oder aufgrund der Qualität eher zu erahnen waren – deuten auf ein schwarzhumoriges Feuerwerk der abgedrehten Art und könnte für Reynolds die langersehnte Rehabilitation im Comic-Genre bedeuten.

Darüber hinaus gab es auch erstes Material zu „X-Men: Apocalypse“, das von seinem Ton her auf eine kolossale und epische Schlacht gegen den gottgleichen Mutanten schließen lässt. Aber viel wichtiger: Es wird endlich mehr Szenen von Even Peters als Quiksilver geben! Wenn das mal kein Grund zur Freude ist.

Enttäuschung - Trailer-Politik

Enttäuscht bin ich nicht über etwas, das gezeigt oder nicht gezeigt wurde. Man muss die Feste schließlich feiern, wie sie fallen. Vielmehr stört es mich, dass wir teilweise noch Wochen auf die offiziellen Trailer warten dürfen, die bereits auf der Comic Con gezeigt wurden. Bis dahin bleiben uns lediglich die verwackelten Bilder, die mehr einem verkniffenen Rätselraten als einem entspannten Genuss gleichen.

Klar, die Leute, die sich die Mühe machen und nach San Diego fahren oder fliegen, sollen für ihren Aufwand auch belohnt werden. Aber immerhin dürfen sie schon in einer Halle mit den Schauspielern und Regisseuren der kommenden Filme sitzen. Reicht das denn nicht?

Man kann ihnen die Eindrücke der Trailer ja auch exklusiv für ein paar Stunden oder von mir aus für einen Tag lassen, aber dann würde ich auch gerne einen Blick darauf werfen, anstatt von Sekundärliteratur abhängig zu sein. Das mag vielleicht etwas zickig wirken, aber ich fordere hiermit offiziell: Gebt die Trailer frei!

Philipp:

Highlights - Sherlock, Star Wars 7

Seit Januar 2014 (!) und der dritten Staffel haben wir nichts mehr von „Sherlock“ gesehen. Dem Ruhm der beiden Hauptdarsteller geschuldet, verzögerten sich die Dreharbeiten zum erst einmal anberaumten Weihnachtsspecial doch um einiges. Und so war die Freude bei mir natürlich sehr groß, als die Comic-Con uns erstes Videomaterial zum „Sherlock“-Special spendierte. Da kommt selbst der viktorianische Stil hervorragend an!

Natürlich muss ich auch ein Wort zum Behind-the-Scenes-Video von „Star Wars 7“ verlieren. Beide bisher veröffentlichten Trailer verursachten Gänsehaut, doch dieser Blick hinter die Kulissen traf das wahre Film-Herz. So wird Werbung für einen Film gemacht! J.J. Abrams hatte auf der Comic-Con keinen neuen Trailer zu „Star Wars 7“ in der Tasche, aber wer konnte ihm das angesichts des gezeigten Materials übel nehmen?

Sherlock Weihnachts Spezial - Teaser Englisch HD #1.

Enttäuschung - Game of Thrones

Die Kollegen von Indiewire titelten treffend: „When it comes to season 6, ‚Game of Thrones‘ Cast and Producers (like Jon Snow) know nothing„. Es ist bestimmt eine tolle Erfahrung, einige der Darsteller aus der überaus erfolgreichen HBO-Serie „Game of Thrones“ einmal live zu erleben. Doch abseits des Schaulaufens bot das Panel zu „Game of Thrones“ wenig.

Problematische Fragen bezüglich den Ereignissen aus Staffel 5 wurden schnell umgangen, Informationen bezüglich Staffel 6 waren spärlich - um nicht zu sagen: gar nicht - gesät. Warum also ein Panel? Die Serie in den Gedächtnissen zu halten, dürfte wohl kein Argument sein. Ein paar Einblicke hätte es ruhig geben können!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Streaming 2019 in Deutschland: Was ist illegal? Was ist legal?

    Streaming 2019 in Deutschland: Was ist illegal? Was ist legal?

    Streamingdienste wie Netflix, Amazon und Sky bieten ein breit gefächertes Angebot an Kinofilmen, beliebten TV-Serien und exklusiven Inhalten, aber sie kosten Geld. Da freut sich so manch einer, wenn er seine Unterhaltung kostenlos im Internet findet. Aber ist das legal und was kann passieren? GIGA klärt auf, was ihr legal streamen könnt und wo euch Gefahr droht.
    Marco Kratzenberg 2
* Werbung