News der Woche: Han Solo, Obi-Wan und die Zukunft des Star Wars Franchise

Daniel Schmidt 1

Man kann sich heute durchaus noch an Zeiten erinnern, als Handys noch Antennen hatten, jedes Stadtviertel noch über eine Videothek verfügte, und wir noch mit drei etwas in die Jahre gekommenen „Star Wars“-Filmen überaus zufrieden waren. Gut, inzwischen dürfte auch die Generation, die mit der zweiten Trilogie aufgewachsen ist ein gewisses Alter erreicht haben. Damit auch die einmal miterleben können wie es ist, wenn ein geliebtes Franchise nach langer Abwesenheit plötzlich expandiert geht es nun in diesem Jahr endlich weiter mit „Star Wars“. Doch damit nicht genug! Zusätzlich zu den Episoden VII-IX erwarten uns auch noch ganze drei Spin-offs. 

Star Wars - Die Geschichte geht weiter

Jung und Alt, Groß und Klein, Nah und Fern - eine riesige Fangemeinde freut sich gemeinsam auf „Star Wars VII - Das Erwachen der Macht“, der im Dezember diesen Jahres anläuft. Bevor es dann aber mit „Star Wars VIII“ weitergeht, ist zunächst mal das erste Spin-off geplant. 2016 wird mit „Rogue One“ der erste Film des Franchise erscheinen, in dem nicht die Familie Skywalker im Mittelpunkt steht. Stattdessen werden wir eine Gruppe Rebellen dabei begleiten dürfen, wie sie dem Imperium die Pläne mopst, die später die Zerstörung des Todessterns ermöglichen.

Star Wars - bekommt seinen eigenen Film

Es ist unbestritten, dass der charmante Schmuggler Han Solo einer der beliebtesten „Star Wars“ Helden überhaupt sein dürfte. Gemeinsam mit seinem pelzigen Kumpel Chewbacca gaunert sich der smarte Halunke durchs Universum und tut am Ende dann doch immer das richtige. Kein Wunder, dass die schöne Prinzessin Leia am Ende dann auch ihr Herz an ihn verliert, und der Solo nicht lange solo (HAD to be done!) bleibt. Schon als ein offensichtlich gealterter Han im letzten Trailer zu „Star Wars VII - Das Erwachen der Macht“ die inzwischen ikonischen Worte: „Chewie, we’re home!“ äußerte, war die Freude bei den Fans riesig. Da ist es kaum verwunderlich, dass inzwischen die Gerüchte bestätigt wurden, nach denen der zweite Spin-off der Reihe sich eigens um Han Solo drehen wird. Voraussichtlich 2018 werden wir dann im Kino erfahren, wie Han Solo dort endete, wo er einst den jungen Luke Skywalker und den Yedi Ritter Obi-Wan Kenobi mit seinem Millenium Falken einsammelte. Gemeinsam mit dem Rest der Welt haben wir uns bei GIGA Film natürlich auch schon so unsere Gedanken gemacht, welcher Hollywood Jüngling wohl das Erbe von Harrison Ford antreten dürfen wird.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Han Solo-Film: Diese Schauspieler hat Disney für die Rolle des jungen Star Wars-Schmugglers eingeladen!

Star Wars - Sieht so die Zukunft des Spin-off aus?

„Rogue One“ + Han Solo Film = 2. Zur magischen 3 fehlt da aber noch einer. Wie ein Foto, welches kürzlich auf der Internetplattform imgur auftauchte angeblich beweist, soll sich der letzte der Anthologie Filme mit dem Jedi Ritter Obi-Wan Kenobi beschäftigen.  Wahrscheinlich handelt es sich dabei um das Titelbild einer Präsentation, die im Rahmen der ComicCon abgehalten werden soll, und von dem ein (inzwischen wohl wieder auf dem Arbeitsmarkt verfügbarer) Mitarbeiter schnell ein Foto geschossen hat. Demnach wird Obi-Wan tatsächlich einen eigenen Film mit dem Untertitel „The Balance of the Force“ (Das Gleichgewicht der Macht) bekommen. Wir spekulieren, dass die Geschichte zeitlich zwischen dem Ende von „Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith“ und „Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung“ angesiedelt sein dürfte. In der Lücke zwischen diesen Filmen befindet sich Obi-Wan im Exil und versteckt sich unter dem Pseudonym Ben Kenobi auf dem Planeten Tatooine, ganz in der Nähe des heranwachsenden Luke Skywalker. Welche Abenteuer ihn erwarten ist natürlich noch sehr ungewiss.

Außerdem zeigt das geleakte Bild, dass sich Han Solo seinen Film wohl mit dem Kopfgeldjäger Boba Fett teilen müssen wird. Im Einklang mit dem „Star Wars“-Universum macht das durchaus Sinn, denn Han Solo und Boba Fett sind so etwas wie Erzfeinde. Immerhin war es der Kopfgeldjäger, der den in Karbonit eingefrorenen Solo an Jabba verscherbelte. Da wir weder über die Jugend von Han, noch über die von Boba besonders viel wissen (als Kind musste Boba mit ansehen, wie sein Vater Jango von Mace Windu enthauptet wurde),  ist es am wahrscheinlichsten, dass wir die ersten Begegnungen der beiden miterleben dürfen. Wie Boba stand immerhin auch Han Solo lange genug auf der falschen Seite des Gesetztes, wobei sich ihre Wege durchaus gekreuzt haben dürften.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung