Star Wars 7: J.J. Abrams motiviert & Skywalker-Spin-off?

Philipp Schleinig

Vor wenigen Wochen wurde der Cast von „Star Wars 7“ verkündet und seit letzter Woche haben auch die Hauptdreharbeiten begonnen. Ein Set-Foto zeigt nun, wie Regisseur J.J. Abrams seine Leute motiviert. Derweil sorgt aber vor allem das Gerücht von einem Skywalker-Spin-off für Furore.

Ich möchte ehrlich gesagt nicht in der Haut von J.J. Abrams stecken: In den nächsten Jahren beäugen ihn die „Star Wars“-Fans mit den wohl kritischsten Augen und auch der Rest der Film-Welt schaut auf die neue Star-Wars-Trilogie. Die Feuertaufe muss Abrams am 18. Dezember 2015 bestehen, dann nämlich erscheint „Star Wars 7“ in den Kinos der USA (und wahrscheinlich auch weltweit). Dass der Regisseur, der auch für ein erfolgreiches Reboot von „Star Trek“ verantwortlich war, weiß, welche Bürde auf ihm lastet, ist auch in der Motivationsnotiz (via Schmoes Know) von Abrams zu spüren:

abrams-starwars7

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Han Solo-Film: Diese Schauspieler hat Disney für die Rolle des jungen Star Wars-Schmugglers eingeladen!

Liebe(r) Cast und Crew, es ist eine Ehre, mit euch an „Star Wars: Episode 7“ zu arbeiten. Ich kann euch für all eure Arbeit in der Vergangenheit und in der Zukunft nicht genug danken. Lasst uns gut aufpassen, nicht nur auf uns selbst, sondern auch aufeinander. Unglaublich, aber wahr: Die Welt erwartet diesen Film. Lasst uns ihnen etwas Großartiges geben.

Was sollen wir dem noch hinzufügen? Ja, J.J. Abrams hat vollkommen Recht: wir warten gespannt auf „Star Wars 7“ und hoffen sehr, dass er das Herzblut, welches er uns bisher in Bezug auf das Projekt hat spüren lassen, auch auf den Film übertragen kann. Natürlich wäre ein Scheitern nicht allein seine Schuld, aber als Regisseur befindet (und auch Co-Drehbuchautor) er sich nunmal in der Position, in welcher als Erstes die Köpfe rollen würden. Geld wird „Star Wars 7“ allemal einspielen, schauen wir also auf seine Qualität.

Dazu: Star Wars 7 - Wird Adam Driver zum Sith-Lord?

Bekommt Luke Skywalker ein Spin-off?

Red_Five

Derweil schlägt eine Nachricht große Wellen bei den Online-Filmdiensten. Die Seite Star Wars Union veröffentlichte am Freitag einen Bericht, welcher wohlmöglich den Plan von Disney bezüglich „Star Wars“ offenbart. Einer der Leser der Seite soll demnach einer Präsentation des Spielzeugherstellers Hasbro beigewohnt haben, bei welcher „eine kleine Timeline mit den zukünftigen Meilensteinen des Star Wars-Franchises gezeigt wurde. Diese sah wie folgt aus:

  • Herbst 2014: Rebels
  • 2015: Episode VII
  • 2016: Boba Fett
  • 2017: Episode VIII
  • 2018: Solo
  • 2019: Episode IX
  • 2020: Red Five

Es ist klar, dass sich Hasbro mit ihrer Spielzeugherstellung immer nach dem jeweiligen Projekt des Filmstudios richtet. Ist dies also der Fahrplan von Disney für die nächsten Jahre? Sollte sich dies als wahr herausstellen, dürfte dies folgendes bedeuten:

  • Die Nachricht, wonach Disney die Pause zwischen den Star-Wars-Filmen mit Spin-offs füllen möchte, wäre damit nicht nur verifiziert, sondern auch die ersten beiden Ableger mit Boba Fett und (Han?) Solo würden sich als richtig erweisen. Dabei wies Star Wars Union noch einmal darauf hin, dass lediglich „Solo“ als Titel aufgeführt wurde und es demnach auch um ein anderes Familienmitglied gehen könnte.
  • Das dritte Spin-off würde nicht, wie gemutmaßt, von der Persona Yoda handeln, sondern einen X-Wing-Flieger (oder eine Crew) aus dem Star-Wars-Universum in den Mittelpunkt stellen. Grund ist der Arbeitstitel Red Five. Diesen Begriff verwendete Luke Skywalker in „Krieg der Sterne“ bei der Schlacht von Yavin. Ob wir damit einen jungen Luke Skywalker zu sehen bekommen oder andere Kampfpiloten, ist noch fraglich.

 

Dass diese Verkündung Gewicht hat, beweist die Aufforderung von Hasbro gegenüber Jedi News, diese Nachricht doch bitte wieder zu löschen. Da sind wohl Informationen ans Tageslicht gedrungen, die dort eigentlich (noch) nichts zu suchen hatten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung