Foxcatcher

Foxcatcher Kritik 2
© Studiocanal / Koch Media

Trotz seines Sieges bei den Olympischen Spielen 1984 fällt es dem Ringer Mark Schultz (Channing Tatum) schwer, das nötige Kleingeld aufzutreiben, um sich mit einem ordentlichen Training auf die nächsten Spiele vorbereiten zu können. Da kommt das Angebot des Milliardärs John du Pont (Steve Carell) gerade recht, der ein eigenes Team bei den Spielen in Seoul 1988 antreten lassen will. Mark ist begeistert, muss aber bald feststellen, was für eine Person John du Pont eigentlich ist.

Es ist das Dreiergespann aus Steve Carell, Channing Tatum und Mark Ruffalo, welches „Foxcatcher“ eine beeindrucke Präsenz verschafft. Besonders Carell, der ja eigentlich für seine Komödien bekannt und beliebt ist, läuft im Film zu Höchstform auf. Bei der Oscar-Verleihung 2015 wurde der Film leider übergangen, doch auch unsere 8 von 10 Punkte in der „Foxcatcher“-Kritik sprechen für sich.

Foxcatcher - Trailer Deutsch

Selma

Trotz einer bewegenden Rede und dem berühmten Marsch auf Washington ist in der kleinen Stadt Alabama die Gleichberechtigung der afroamerikanischen Bevölkerung noch lange nicht angekommen. Dr. Martin Luther King (David Oyelowo) möchte dies ein für alle Mal ändern und organisiert einen neuen gewaltfreien Marsch, der in Selma stattfinden soll. Doch dabei stößt er auf einen Widerstand, den er so nicht erwartet hatte.

Für Hollywood und besonders Talkshow-Legende Oprah Winfrey und Regisseurin Ava DuVernay war „Selma“ eine Herzensangelegenheit, denn so direkt hatte es Martin Luther King noch nicht auf die große Leinwand geschafft. Zudem stellen die Ereignisse, die sich in der US-Kleinstadt „Selma“ zugetragen hat, ein trauriges Kapitel in der Geschichte der USA dar und verdienen es, aufgearbeitet und ins Bewusstsein der Menschen zurückgeholt zu werden.

Selma - Trailer Englisch

Whiplash

Andrew Neiman (Miles Teller) hat nur ein Ziel: Er will ein erfolgreicher Jazz-Schlagzeuger werden und gibt daher in seinem Studium alles. Um dieses noch mehr zu nutzen, will er unbedingt der Klasse von Terence Fletcher (J.K. Simmons) beitreten. Dass die Unterrichtsmethoden von Fletcher etwas rabiater sind, hat Andrew schon gehört. Doch bald soll er erfahren, wie es wirklich ist, wenn Terence Fletcher das Beste aus einem herausholen will.

Bereits in seinem Kurzfilm „Whiplash“ konnte Regisseur Damien Chazelle die Zuschauer und Kritiker auf dem Sundance Filmfestival überzeugen. Da war es nicht mehr so schwer, das nötige Kleingeld für die Lang-Variante von „Whiplash“ zusammenzubekommen. J.K. Simmons blieb Chazelle treu und spielte auch im Kinofilm den cholerischen Lehrer Fletcher. Dafür wurde er 2015 mit dem Oscar als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Whiplash - Trailer Englisch

 

In die Top-Liste haben es nicht geschafft:

 

Auf der nächsten Seite geht es mit den besten Filmen im Monat März, April und Mai weiter und wir geben einen kleinen Ausblick auf die Filme, die uns in diesem Jahr noch so überzeugen könnten!