Während sich die meisten Menschen am Freitag den „Star Wars 7“-Trailer (vielleicht sogar zum zweiten oder dritten Mal) ansahen, entbrannte in den vielen Kommentaren schon eine heftige Diskussion um das angedeutete neue Lichtschwert des Oberschurken. Warum? Warum muss man alles immer sofort kritisieren? Ich sage euch mal, warum dieses Lichtschwert absolut konsequent ist!

 

Star Wars 7

Facts 
Star Wars 7

Ich bin ja froh, dass wir inzwischen von dem Thema weg sind, in welchem wir uns die Frage stellten, ob eine Fortführung der legendären „Star Wars“-Reihe denn notwendig sei! Ja. „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ und die folgenden Episoden werden dem „Star Wars“-Universum gut tun und ihren Beitrag in der Filmgeschichte leisten. Fokussieren wir uns also konkret auf das Projekt „Star Wars 7“, welches am letzten Freitag einen ersten Trailer spendiert bekommen hat. Ob Neugier oder Skepsis: Auf diese ersten Bewegtbilder haben wir lange gewartet und so war es eine große Freude, sie endlich bestaunen zu dürfen.

„Star Wars“ ist natürlich ein heikles Thema: Das Franchise hat Millionen Zuschauer in den Bann gezogen, unzählige Fans gewonnen und einen entscheidenden Beitrag in der Film-Historie geleistet. So begab sich J.J. Abrams aus Sicht vieler Fans zunächst auf den dunklen Pfad der Macht, als er den Regie-Posten für „Star Wars 7“ einnahm. Ihm schlug bereits vor der Veröffentlichung des Trailers viel Kritik entgegen. Kein Wunder also, dass nun, wo es neues Futter für die Skeptiker gibt, neue Wellen der Entrüstung hochschlagen. Der Schuldige? Das Lichtschwert des Bösewichts!

Star Wars 7 - Trailer englisch

Untermalt mit dem Gänsehaut verursachenden Monolog von Andy Serkis steigt der unbekannte Schurke eine Böschung hinab und entfaltet sein Lichtschwert, welches auch an den Seiten kleine Laserstrahlen – verzeiht, wenn ich an dieser Stelle nicht das richtige Wort benutze – besitzt. Die Reaktionen waren zwar vielfältig und es gab auch ebenso viele Befürworter des Stils, doch die Gegner hatten knallharte Worte für diese Szene übrig. Doch warum darf Abrams oder Lawrence Kasdan, der mit ihm zusammen das Drehbuch schrieb, nicht diese Version des Lichtschwerts verbauen?

Ich finde, dass das Schwert absolut episch aussieht, einer Zweihandwaffe aus dem Mittelalter gleicht und perfekt zum neuen Stil passt. Ja, neu – ein Wort, welches vielen „Star Wars“-Enthusiasten überhaupt nicht zu passen scheint. Versteht mich nicht falsch, ich liebe „Star Wars“! Doch ich rege mich nicht über das Lichtschwert auf. Warum nicht? Weil ich in Bezug auf Episode 7, 8 und 9 keine Replikas der alten Lucas-Trilogie möchte. Ich möchte was eigenes sehen, was den Charme der originalen „Star Wars“-Filme hochhält, ihn feiert und dennoch einen eigenen Beitrag leistet.

Warum sollte J.J. Abrams ja bedacht darauf sein, der alten Trilogie möglichst nahe zu sein? Dass dies kaum möglich ist, dürfte doch jedem klar sein. Warum darf er dann nichts Neues hinzufügen? „Star Wars 7“ wird den Grundstein für eine neue „Star Wars“-Ära schaffen, die – so groß ist mein Vertrauen in den Regisseur – ebenso beeindrucken wird, wie es einst die alten Filme taten. Wenn Abrams dem Bösewicht also noch mehr Epik einverleiben möchte und ein imposantes Lichtschwert für die richtige Wahl hält, wird sich der Regisseur schon was dabei gedacht haben. Ich bin mir sicher, dass nach der Sichtung des Films das Lichtschwert kaum noch ins (Kritik-)Gewicht fallen dürfte.

Freuen wir uns doch einfach auf den 18. Dezember 2015 und den Kinostart von „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ und sparen uns unsere Energie für den vorher anstehenden „Star Wars“-Marathon auf!

Star Wars Macht-Quiz: Würdest DU der dunklen Seite widerstehen?

Philipp Schleinig
Philipp Schleinig, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?