Besetzungscouch: Star Wars, Channing Tatum & Arnold Schwarzenegger

Christoph Koch

Die Woche neigt sich dem Ende und es ist, wie jeden Sonntag, Zeit, einmal mehr auf die vergangenen Tage zurückzublicken und zu schauen, welche neuen Castingentwicklungen sich in Hollywood zugetragen haben. Herzlich Willkommen zur neuen Besetzungscouch mit „Star Wars“, Channing Tatum & Arnold Schwarzenegger!

Besetzungscouch: Star Wars, Channing Tatum & Arnold Schwarzenegger
Bildquelle: ©Disney.

„Planet der Affen“-Regisseur übernimmt Regie bei „Gambit“

„X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ pumpte wieder neues Leben in das Mutanten-Franchise von Fox, denn er wirft nicht nur eine komplett neue Timeline auf, sondern dient auch als Startpunkt für den Blockbuster „X-Men: Apocalypse“ sowie einer ganzen Reihe von Solo-Filme, darunter auch „Deadpool“ und „Gambit“.

Letzerer Superhelden-Streifen, in dem Channing Tatum in die Titelrolle des Gambit schlüpfen wird,  hatte in den vergangenen Wochen ein bisschen das Problem, einen Regisseur zu finden, denn niemand wollte auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Große Namen wie Darren Aronofsky („Noah“) und Bennett Miller („Foxcatcher“) erteilten dem Projekt eine Absage. Doch Fox muss sich bei der Suche ranhalten, wenn sie den Starttermin im Herbst 2016 halten wollen.

Jetzt scheint es jedoch so, als wenn sich die Suche endlich einem Ende neigt, denn wie Entertainment Weekly berichtet, soll Rupert Wyatt die Regie bei „Gambit“ übernehmen. Als letztes inszenierte er den Film „The Gambler“ mit Mark Wahlberg, doch die meisten dürften den Regisseur wohl durch die Regie bei „Planet der Affen: Prevolution“ kennen.

 

Bilderstrecke starten
26 Bilder
Die 25 coolsten Adventskalender 2018 für Nerds, Geeks und Freaks.

Star Wars: Forest Whitaker für „Star Wars: Rogue One“ und Regisseurin für zweites Spin-off

Im Kampf um den erfolgreichsten Film des Jahres 2015 scheint „Jurassic World“ nach dem besten Kinostart aller Zeiten wohl die Nase vorn zu haben. Auch wenn in diesem Jahr noch einige Blockbuster auf uns zukommen, die alle dem 1-Milliarde-Dollar-Club neben „Fast & Furious 7“ und „Avengers 2: Age of Ultron“ beitreten könnten, hat vor allem „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ am Ende des Jahres die Chance, noch einmal ordentlich aufzutrumpfen und die bisherigen Spitzenreiter auf die hinteren Plätze zu verweisen. Auch „Star Wars 8“ und „Star Wars 9“ befinden sich neben einigen „Star Wars“-Spin-offs schon in der Entwicklung und so dürfen wir wohl davon ausgehen, dass „Star Wars“ auch in den kommenden Jahren an den Kinokassen ein großes Wort mitzusprechen hat. Nach „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ erwartet uns 2016 erst einmal das erste von insgesamt drei „Star Wars“-Spin-offs mit dem Titel „Star Wars: Rogue One“.

Bisher haben wir nur eine rudimentäre Storybeschreibung serviert bekommen und außerdem nur eine grobe Ahnung davon, welche Schauspieler bei „Star Wars: Rogue One“ dabei sein werden. Weitere Details sind jedoch unbekannt. Wie Variety jetzt berichtet, könnte sich mit Forest Whitaker ein weiterer Darstellern in die Galaxie weit, weit entfernt aufmachen, denn er ist im Gesprächen neben Felicity JonesRiz AhmedDiego Luna und Ben Mendelsohn in „Star Wars: Rogue One“ zu sehen zu sein.

Doch das ist nicht die einzige News aus dem „Star Wars“-Universum. Die „Breaking Bad“-Regisseurin Michelle MacLaren sollte eigentlich der Warner Bros./DC-Film „Wonder Woman“ auf die Leinwand bringen, doch nach kreativen Differenzen trennten sich die Wege und „Thor: The Dark Kingdom„-Regisseurin Patty Jenkins übernahm.

Doch jetzt scheint es so, als wenn Michelle MacLaren in die Fußstapfen von Josh Trank treten könnte,  der erst vor kurzem die Regie des zweiten „Star Wars“-Spin-off aufgab. Es sollen erste Gespräche zwischen Disney und McLaren bezüglich des zweiten „Star Wars“-Spin-off stattgefunden haben. Wie viel da dran ist, werden wir dann wohl erst in ein paar Monaten wissen.

 

Kindergarten Cop-Remake in der Mache – Ohne Arnold Schwarzenegger

Manchmal wirkt es so, als ob jeder ansatzweise bekannte Film der letzten Dekaden ein Remake, Reboot oder Relaunch erhält. In den letzten Jahren fanden unzählige Auffrischungen den Weg in die Kinos und waren dabei mal mehr, mal weniger erfolgreich. Universal will sich trotz ihres riesigen Erfolgs in den letzten Monaten nicht mit weniger zufrieden geben und arbeitet gerade daran der Komödie „Kindergarten Cop“ mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle ein Remake zu verpassen. Doch Achtung: Das soll nie in die Kinos kommen, sondern direkt auf DVD erscheinen.

Dabei werden natürlich auch bei der Geschichte einige Änderungen vorgenommen. Diesmal steht eine verlorengegangen Festplatte im Mittelpunkt, auf der sich sensible Daten befinden und die, wie auch immer, im Kindergarten zuletzt gesehen wurde. Arnold Schwarzenegger wird im „Kindergarten Cop“-Remake keine Rolle mehr übernehmen, sondern es wird nach einem charismatischen Leading Man Ausschau gehalten, der einen indischen Sidekick mit dem Namen Sanjit zur Seite gestellt bekommt. Keine Sorge, eine hübsche Lehrerin und böse, böse Albaner sind auch mit von der Partie.

Don Michael Paul, der für Universal schon das Direct-to-DVD Sequel „Jarhead 2: Field of Fire“ verzapfte, wir auch die Regie bei „Kindergarten Cop“ übernehmen. Und das Beste kommt zum Schluss: Wenn das Ding erfolgreich wird, soll es der Kick-off zu einer ganzen „Kindergarten Cop“-TV-Serie werden. Prost Mahlzeit.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung