Kinocharts: Ouija erobert Amerika & Turtles bleiben stark

Christoph Koch

In den USA setzt sich mit dem Teenager-Horrorfilm „Ouija“ erneut ein Neustart an die Spitze der Charts, wohingegen in Deutschland weiterhin die „Teenage Mutant Ninja Turtles“ die Pole-Position für sich beanspruchen.

Pünktlich zur Halloween-Zeit konnte sich ein Horrorfilm die Nummer eins der amerikanischen Kinocharts sichern, denn mit 20 Millionen US-Dollar setzt sich „Ouija“ an die Spitze. Damit ist der Film ein weiterer Erfolg für Blumhouse Productions, Michael Bay’s Produktionsfirma Platinum Dune und Universal, die schon das „Purge“-Franchise sehr erfolgreich auf die Leinwand brachten. Der Teenager-freundliche Horror-Streifen „Ouija“ kostete gerade einmal 5 Millionen US-Dollar und basiert auf einem Brettspiel von Hasbro.

Auf Platz zwei landet der knallharte Actionstreifen „John Wick“ mit Keanu Reeves, der ganze 14,2 Millionen US-Dollar für sich verbuchen kann. Nachdem Reeves mit „47 Ronin“ eine riesengroße Pleite erlebte, wird ihm dieser erfolgreiche Start sicherlich gut tun, denn er brilliert in der Rolle des Killers Jon Wick, der auf einen Rachefeldzug gegen die Unterwelt aufbricht.

Knapp dahinter auf Platz drei folgt der letztwöchige Spitzenreiter „Fury - Herz aus Stahl“, der an seinem zweiten Wochenende noch 13 Millionen US-Dollar einnehmen konnte. Platz vier sichert sich der immer noch sehr erfolgreiche Thriller “Gone Girl – Das perfekte Opfer“ von David Fincher, der 11,1 Millionen US-Dollar mit nach Hause nimmt und damit in Nord-Amerika bei 124,1 Millionen US-Dollar insgesamt ankommt. Die Top fünf beschließt dann der Animationsfilm „The Book of Life“ mit 9,8 Millionen US-Dollar.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Die beliebtesten Trailer 2014

Die deutschen Kinocharts

In Deutschland halten sich die kämpfenden Schildkröten auf der Spitzenposition, denn „Teenage Mutant Ninja Turtles“ belegt mit knapp 170.000 Besuchern an seinem zweiten Wochenende, trotz vieler Neustarts, erneut Platz eins der deutschen Kinocharts. Insgesamt haben die Ninja-Schildkröten damit die Halbe-Mio.-Besucher-Marke übersprungen.

Platz zwei geht an „Maze Runner: Die Auserwählten im Labyrinth“, der an seinem zweiten Wochenende knapp 155.000 Zuschauer anlockte und sich vor die Bestseller-Verfilmung „Gone Girl - Das perfekte Opfer“ schiebt, die 105.000 Tickets verkaufte. „The Equalizer“ konnte mit 110.000 Besuchern zwar mehr Kinogänger anlocken, doch nur 955.000 Euro einnehmen und muss sich deshalb mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Auf Platz 5 der deutschen Charts nistet sich die deutsche Komödie „Männerhort“ ein, die erneut 100.000 Besucher zum Lachen bringen konnte.

Nur knapp in den Top 10 der deutschen Charts landete die Tragikomödie „Hin und weg“ mit Florian David Fitz, die 500.000 Euro einnahm und damit Platz 10 für sich beansprucht. Der Neustart „Coming In“ schaffte es mit 450.000 Euro auf Platz 11 und „Die Boxtrolls“ tummeln sich auf Platz 13.

Quellen:

Blickpunkt:Film

Hollywood Reporter

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung