Aus nunmehr fünf Filmen besteht das beliebte und erfolgreiche „Terminator“-Franchise schon und eine Ende dürfte immer noch nicht in Sicht sein. Die Frage, wie die Reihe jemals ein Ende nehmen könnte, haben die kreativen Köpfe von „How It Should Have Ended“ beantwortet. Achtung: Doc Brown ist dabei von entscheidender Bedeutung.

 

Terminator 5: Genisys

Facts 

Die „Terminator“-Reihe lebt von ihren Zeitsprüngen, immerhin gilt es, das Schicksal der Zukunft durch die Beeinflussung der Vergangenheit zu bestimmen. In „Terminator 5: Genisys“ schlüpft Arnold Schwarzenegger einmal mehr in seine wohl ikonischste Rolle und muss gemeinsam mit Kyle Reese (Jai Courtney) verhindern, dass Sarah Connor (Emilia Clarke) vom feindlichen Terminator getötet wird.

Nach fünf Teilen stellt sich aber auch allmählich die Frage, wie man das Franchise würdevoll beenden kann. Folgendes Video von „How It Should Have Ended“ zeigt genau, wie es gegangen wäre:

Das Cross-Over mit „Zurück in die Zukunft“ liegt dabei zwar auf der Hand, passt aber auch hervorragend ins Bild. Warum immer Sarah Connor beschützen, wenn Doc Brown doch viel wertvoller ist?

Philipp Schleinig
Philipp Schleinig, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?