Geh sterben: Die 10 schlechtesten Todesszenen, die jemals auf Film gebannt wurden

Tobias Heidemann 3

Mein Favorit! Was hier alles los ist, meine Fresse. Der Ninja schaut nach seinem Wurf so, als warte er darauf, dass sein Teewasser endlich kocht, der Soundeffekt des fliegenden Shuriken ist ein Ereignis für sich, der Ermordete brilliert mit einem Todesschrei, der nach akutem Sturzdurchfall klingt und seine finale Handbewegung scheint schließlich auch noch die Gedanken des Zuschauers einfangen zu wollen. WAS. WILL. MAN. MEHR.

Best Worst Movie Death Scene - Enter the Ninja.

 

Arm ab und gut: Deadly Prey (1987)

Bilderstrecke starten(24 Bilder)
Die besten Batman-Zitate: Sprüche aus der The Dark Knight-Reihe

Das katastrophale Action-Bollwerk “Deady Prey“ aus dem Jahr 1987 drängt sich gleich mit mehreren großartigen Todesszenen in den Mittelpunkt unserer Sterbe-Liste. Die Auswahl fällt dabei nicht unbedingt leicht. Dass es am Ende jene Szene geworden ist, in welcher der vollkommen talentfreie Hauptdarsteller seinem Widersacher auf eindringliche Weise den Arm abschlägt, um ihn sodann mit selbigen klein zu kloppen, um ihn dann schließlich zu skalpieren, liegt wohl daran, dass in dieser Szene der Held jemanden den Arm abschlägt, um ihn mit selbigen klein zu kloppen, um ihn schließlich zu skalpieren. Ehhh…Hallo?

[Deadly Prey] Mike Danton gets angry.

 

Tod durch…ehh…ernsthaft? Trucks (1997)

Es folgt ein Clip, in welchem ein argloser Postbote von einem ferngesteuerten Spielzeugtruck überfahren wird. Das unsägliche Machwerk „Trucks“ basiert auf einer Kurzgeschichte von Stephen King, was die ganze Angelegenheit eher noch unwürdiger macht. Im ersten Moment ist man gewillt, den Machern des Streifens ein paar Punkte in der Kreativ-Abteilung zu zusprechen, aber dieser Moment geht schnell wieder vorbei. Einfach nur traurig.

The Most Ridiculous On-Screen Death Ever!

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung