Szeniastisch: Christian Bales Oscar-Performance in The Fighter

Philipp Schleinig

Anlässlich des heutigen Oscar-Sonntags habe ich mich für unsere Reihe „Szeniastisch“ für eine Darstellung entschieden, die vor vier Jahren mit dem Academy Award ausgezeichnet wurde. Die Rede ist von Christian Bale und seine Rolle in David O. Russells „The Fighter“. Der Eröffnungsmonolog rechtfertigt dabei schon alles.

Szeniastisch: Christian Bales Oscar-Performance in The Fighter
Bildquelle: © Universum.

Seit Steven Spielbergs „Das Reich der Sonne“ hat Christian Bale eine steile Karriere in Hollywood hingelegt, deren Anstieg bis heute anhält. Obwohl er schon in „American Psycho“ und „The Machinist“ brillierte, wurde er vor allem durch die „The Dark Knight“-Reihe von Christopher Nolan zum gefeierten Star und international bekannt. Großartige Auftritte, wie in „Public Enemies“ und „American Hustle“ folgten.

Doch es war seine Rolle des Boxers und Trainers Dicky Eklund im ausgezeichneten „The Fighter“, die ihm nicht nur den Oscar als Bester Nebendarsteller einbrachte, sondern auch eine der besten Performances des Schauspielers ans Tageslicht brachte. Bereits in der folgenden Eröffnungssequenz wird eindrucksvoll deutlich, was damit gemeint ist:

Durch seine Verkörperung des Batman brachte Christian Bale, neben einer soliden Leistung, das Vorurteil auf, dass er ein Schauspieler ohne Mimik und Gestik sei, der immer denselben strengen Gesichtszug aufsetze. Die obige Szene beweist das Gegenteil.

Nervös rutscht Dicky (Bale) auf dem Sofa hin und her. Wir könnten vermuten, er sei aufgeregt, da ein Kamerateam ihn und seinen Bruder Micky (Mark Wahlberg) interviewen möchte. Erst ein wenig später erfahren wir in „The Fighter“, was es mit Bales Darstellung wirklich auf sich hat. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Eröffnungsszene nochmals faszinierender. Christian Bale glänzt mit einer Schauspielkunst, die man zu Recht auszeichnen konnte. Dass er für die Rolle Gewicht verlieren musste, ist ein Nebeneffekt, der für Christian Bale nach „The Machinist“ nicht neu war.

Darüber hinaus sei gesagt, dass auch die Leistungen von Mark Wahlberg, Amy Adams und Melissa Leo in „The Fighter“ nicht zu verachten sind und sie den Film allesamt sehenswert machen!

Wer einen besseren Eindruck davon bekommen möchte, worum es in „The Fighter“ geht, kann sich hier den Trailer anschauen:

The Fighter - Trailer 1 Deutsch.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Spoiler-Roulette: 19 Voraussagen, die das Film-Vergnügen verderben

    Spoiler-Roulette: 19 Voraussagen, die das Film-Vergnügen verderben

    SPOILER-WARNUNG: Das Spoiler-Roulette besteht ausschließlich aus völlig wahllosen Spoilern zu unterschiedlichsten Filmen und Serien. Nur diejenigen unter auch, die absolut Spoiler-resistent, mutig genug oder auch einfach masochistisch sind, sollten sich dem Roulette stellen.
    Thomas Kolkmann
  • Relegation heute: VfB Stuttgart – 1. FC Union Berlin im Live-Stream und TV (Hinspiel)

    Relegation heute: VfB Stuttgart – 1. FC Union Berlin im Live-Stream und TV (Hinspiel)

    Die Saison 2018/19 der Fußball-Bundesliga ist eigentlich schon vorbei, der FC Bayern ist wieder Meister und das Warten auf die nächste Saison beginnt – wenn da nicht noch einige interessante Relegationsspiele wären. Der Erstligist VfB Stuttgart trifft am heutigen Donnerstagabend, den 23.05.2019, auf Union Berlin. Wir zeigen euch, wo ihr das Relegationsspiel „VfB Stuttgart – 1. FC Union Berlin“ im Live-Stream und TV...
    Robert Kägler
* Werbung