Im August 2016 ist mit „The Get Down“ die bislang teuerste Netflix-Original-Serie an den Start gegangen. Die Serie nimmt uns mit auf eine Zeitreise in die New Yorker Bronx der 1970er und zeigt die Geburtstunde des Hip-Hop, jener Musikrichtung, die Jahre später die Musikwelt dominieren wird. Die erste Staffel wurde zweigeteilt und im August 2016 sowie April 2017 bei Netflix online gestellt. Doch wie sieht es mit „The Get Down“-Staffel 2 aus?

Wer Freude an den ersten 11 Folgen der Musical-Drama-Serie gefunden hat, muss stark sein. Netflix lässt die teure Eigenproduktion fallen und beendet The Get Down schon nach der ersten Staffel.

Auch interessant: „The Get Down“: Die teuerste Netflix-Serie aller Zeiten

Seht hier den Trailer zu „The Get Down“

The Get Down - Trailer

„The Get Down“: Staffel 2 kommt nicht mehr

Das Aus für die zweite Staffel kommt überraschend, schließlich pumpte Netflix bislang 120 Millionen US-Dollar in die Serienproduktion. Die Musikserie stellt das erste Netflix-Original dar, welches bereits nach einer Season beendet wird. Die hohen Kosten wurden nicht durch entsprechende Zuschauerzahlen belohnt. Im Vergleich mit anderen Produktionen wie „Orange is the New Black“ wiesen die 11 Staffelfolgen nur rund ein Fünftel der Zuschauerzahlen auf.

Showrunner Baz Luhrmann sieht das Serienende hingegen nicht in den Kosten und den Zuschauerzahlen. Vielmehr führt er das Aus direkt auf seine Person zurück. So sei es ihm aus Termingründen nicht möglich, mit vollem Fokus an neuen Folgen von The Get Down zu arbeiten. Seiner Ansicht nach hätte Sony durchaus Pläne für neue Episoden gehabt, allerdings nur mit Luhrmann als führende Kraft. Für den Produzenten sei es jedoch unmöglich, neben seiner eigentlichen Arbeit, der Filmproduktion, noch genügend Zeit für die Umsetzung der Serie aufzubringen.

Auch interessant: Netflix-Neuerscheinungen – alle Serienstarts auf einem Blick

Worum geht es in „The Get Down“?

„The Get Down“ entführt uns ins New York der 70er Jahre. Die Stadt war damals eine andere, als die, die wir heute vergöttern. New York war wild, New York war arm und damit war New York das ideale Pflaster für Künstler und Musiker. In dieser Stadt – genauer gesagt in der Bronx – ist eine Musikrichtung entstanden, die heutzutage so groß ist, dass man sich eine Welt ohne sie nicht mehr vorstellen kann. Der Hip-Hop.

Aber nicht nur die Entstehung des Hip Hop erleben wir in „The Get Down“ hautnah mit. In den 70er Jahren ist in New York außerdem die Disco-Musik und der Punk entstanden. Das waren wilde Zeiten damals und die neue Netflix-Serie entführt uns genau dort hin. Nach 11 Folgen ist der Ausflug in diese Zeiten jedoch wieder vorbei.