1 von 7 © © Concorde

Achtung: Einige gezeigte Szenen können Twists oder Enden vorwegnehmen. Spoiler voraus!

Einige Kinobesucher leugnen es gerne, doch es gibt wohl kaum einen Menschen, der noch nie bei einem Film geweint hat. Das ist eigentlich kaum möglich, insofern man nicht nur diverse Komödien schaut. Erinnern wir uns einmal an eine Szene aus „Forrest Gump“ - die zugunsten von Spoilern hier mal nicht näher beschrieben wird - oder etwa an das Ende von „Der Herr der Ringe“.

Weinen bringt auch für den Zuschauer oftmals eine Erleichterung, wenn die Dinge auf der Leinwand etwas zu emotional werden. Die Karthasis im Lichtspielhaus - klingt nach einem guten Bachelor-Thema! Doch neben diversen Umständen, die die Emotionen auf den Zuschauer übertragen, wie etwa der Soundtrack, der thematisierte Handlungsgegenstand und die Sympathien mit den Charakteren, ist vor allem eines notwendig: ein gutes Schauspiel.

Doch das gelingt leider nicht jedem Darsteller. Das ist keine Schande, immerhin ist es bei Weitem nicht leicht, auf Knopfdruck zu weinen. Folgenden Beispielen ist die Emotionsvermittlung eher gegenteilig gelungen: Ihre Heul-Attacken bringen uns zum Lachen. Glaubt ihr nicht? Schaut es euch an!

Achtung: Diese Liste lässt sich sicherlich noch vervollständigen! Wenn auch ihr Heul-Szenen kennt, bei denen ihr unfreiwillig lachen müsst, teilt es uns in den Kommentaren mit.

Weitere Weird Wednesydays haben wir hier:

Die lustigsten Heul-Attacken aus Filmen

Los geht’s auf der nächsten Seite!

© Concorde