Darum wird der Indie-Horror The Witch jetzt sogar von Satanisten empfohlen

Marek Bang

Marketing einmal anders: Nicht die Kirche verteilt hier Prädikate oder spricht Empfehlungen aus, genau das Gegenteil ist beim Indie-Horror-Streifen „The Witch“ der Fall. Die Low-Budget-Produktion, welche Hexenverbrennungen und anderen vermeintlich christlichen Humbug früherer Jahrhunderte anprangert, hat nun das Gütezeichen der Satanisten des Satanic Temple erhalten. Wer sich hinter diesem Namen verbirgt und was das Ganze genau auf sich hat, erfahrt ihr bei uns! 

Darum wird der Indie-Horror The Witch jetzt sogar von Satanisten empfohlen
Bildquelle: © A24.

Es war einmal ein kleiner Horrorfilm, der sich aufmachte, Großes zu erreichen. Bereits auf dem Sundance Filmfestival konnte „The Witch“ von sich reden machen und beim US-Kinostart waren die niedrigen Produktionskosten von nur 3,5 Millionen Dollar bereits nach nur einer Woche fast dreifach wieder eingespielt.

Das Independent-Studio A24 ist sich angesichts dieser Erfolge sicher, dass da noch mehr gehen kann und hat sich daher entschlossen, beim weiteren Marketing ungewöhnliche Pfade einzuschlagen. Mehr dazu nach dem Trailer.

THE WITCH Trailer German Deutsch (2016).

Der Satanic Temple unterstützt The Witch

Ob sie nun opulente Bibelverfilmungen hart gefeiert oder brutal abgelehnt hat - die Kirche hat sich über die Jahrzehnte schon oft in die Filmkritik eingemischt. Doch nun wird der Spieß umgedreht und die Satanisten des Satanic Temple machen offen Werbung für den Horrorfilm „The Witch“. Gemeinsam mit dem Indie-Studio A24 finden in den USA gerade Filmvorführungen statt, in deren Anschluss satanische Rituale vollzogen werden.

Ist das Ganze jetzt ein cleverer Schachzug oder steckt mehr dahinter?

Natürlich handelt es sich hierbei um eine gelungene Marketing-Strategie, zumal sich die etwa 100.000 Mitglieder des Satanic Temples auch nicht als Hardliner ihres Fachs verstehen. Die Existenz Satans wird von der Gemeinschaft auch gar nicht erst behauptet, stattdessen lehnen sie alle Religionen gleichsam ab und setzen sich für Menschlichkeit und Wissenschaft ein. Mehr über den Satanic Temple findet ihr auf ihrer Webseite thesatanictemple.com.

Dass dann doch etwas mehr in dieser neuerlichen Verbindung steckt, lässt sich in letzterem Punkt der Ziele des Satanic Temple festmachen. Im Film geht es nämlich um eine tief religiöse Familie, die im 17. Jahrhundert an der Ostküste der USA lebt. Nachdem das jüngste Kind der Familie spurlos verschwindet, scheint ein Dämon über die Siedler einzufallen und bald werden erste Familienmitglieder als Hexen diffamiert und sind dem Tod geweiht.

Mehr als fragwürdige christliche Praktiken früherer Jahrhunderte stehen in „The Witch“ also am Pranger und da macht der Satanic Temple als Botschafter des Films durchaus Sinn.

Am 19. Mai 2016 startet „The Witch“ in unseren Kinos. Alle weiteren Infos zum Film findet ihr hier.

 

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung