Toy Story 4: Finaler Trailer zeigt Woodys lebensverändernde Reise – Handlung, Kino-Start & mehr

Thomas Kolkmann

„Toy Story 4“ kommt im Sommer 2019 in die Kinos und wird ein Roadtrip in die Spielzeugwelt. Alles Wissenswerte zu dem hierzulande „A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“ genannten Pixar-Animationsfilm fassen wir hier für euch zusammen.

Der Kinostart von „A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“ hat sich für Deutschland mittlerweile ein weiteres Mal verschoben. So soll der Film hierzulande aktuell erst am 15. August 2019 in die Kinos kommen und nicht, wie vorher geplant, gleichzeitig mit dem internationalen Release-Datum Ende Juni 2019 starten.

Finaler Trailer zeigt mehr von Woodys lebensverändernder Reise

Woody war sich bisher immer sicher, dass sein Platz in der Welt und seine Priorität darin besteht, sich um sein Kind zu kümmern – egal ob das Andy oder Bonnie ist. Aber wenn Bonnie ihr Zimmer um das selbstgebastelte und widerwillige Spielzeug namens „Forky“ erweitert, zeigt ein Roadtrip-Abenteuer mit alten und neuen Freunden Woody, wie groß die Welt für ein Spielzeug sein kann …

Toy Story 4 | Official Trailer 2 (Disney/Pixar).

Toy Story 4: Erster Story-Trailer veröffentlicht

Pixar hat im März 2019 den ersten langen Story-Trailer zu „Toy Story 4“ veröffentlicht. Der Trailer zeigt, wie das neue „Spielzeug“ Forky entstanden ist und welche Rolle es für Bonnie und ihre anderen Spielzeuge spielt.

Vor allem Woody möchte sichergehen, dass Forky viele neue „fröhliche Erinnerungen“ mit Bonnie schafft. Doch Forky ist nicht überzeugt und bei der folgenden Rettungsmission kommt auch Woodys Glaube an „das eine Kind, was man als Spielzeug glücklich machen soll“ ins Wanken.

In dem zweiminütigen Trailer sehen wir die heile Welt von Bonnies Kinderzimmer, das gruselige Antiquitätengeschäft mit feindseligen Puppen und die aufregende neue Welt des Jahrmarktes. Bleibt die Frage: Wird Woody heimkehren oder findet er einen neuen Sinn im Leben?

Toy Story 4 / A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando – Official Trailer (Disney/Pixar).
Bilderstrecke starten(25 Bilder)
Die 25 besten Animationsfilme und Zeichentrickfilme des 21. Jahrhunderts

Toy Story 4: Superbowl-Trailer

Zum US-Megaevent, dem Super Bowl, gab es wie gewohnt eine ganze Reihe an neuen Werbespots und Filmtrailern. Disney und Pixar haben natürlich ebenfalls einen neuen Schnipsel des kommenden Kinohits veröffentlicht. In diesem sehen wir Woody, Porzellinchen und Buzz auf dem Jahrmarkt. Die neuen Charaktere Ducky und Bunny sind wie im vorigen Trailer erneut dabei – und diese mögen es anscheinend gar nicht, wenn man ihren Platz einnimmt.

Toy Story 4 / A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando – Super Bowl Trailer (Disney/Pixar).

Erste Teaser-Trailer zu „Toy Story 4“

Nachdem der erste Teaser-Trailer uns „Forky“ vorgestellt hat und immer noch alles nach „heiler“ Pixar-Welt aussah, hat das Animationsstudio nun mit einem weiteren Trailer auf sich selbst reagiert.

Toy Story 4 – Teaser-Trailer (Disney/Pixar).

Der zweite Teaser-Trailer zeigt dabei relativ klar, dass Pixar nicht nur die Erwartungen der Fans, sondern vor allem auch sich selbst auf die Schippe nehmen kann. Das berühmte US-Comedy-Duo Key & Peele nimmt dabei in Form der Jahrmarkt-Stofftiere Ducky und Bunny die ikonische Szene aus dem ersten „Toy Story“ auseinander – und das so, dass es eindeutig auch das mittlerweile erwachsene Publikum des Mitte der 90er Jahre erschienen ersten Teils mit entsprechendem Ton anspricht.

Toy Story 4 – Teaser-Trailer-Reaktion (Disney/Pixar).

„Toy Story 4“ – Crew besteht aus Pixar-Legenden

Mit „Toy Story 4“ feiert Josh Cooley zwar sein Regie-Debut für einen Kinofilm, er war jedoch auch zuvor schon als Regisseur bei den beiden Pixar-Kurzfilmen „George and A.J.“ und „Rileys erstes Date?“ tätig. Cooley zeichnet sich darüber hinaus aber auch für das Drehbuch von „Alles steht Kopf“ sowie die Storyboards für „Ratatouille“ und „Oben“ verantwortlich.

Das Drehbuch stammt jedoch erneut von vier absoluten Pixar-Legenden: Pete Docter, John Lasseter, Andrew Stanton und Lee Unkrich. Allesamt waren an der Produktion der ersten drei Teile von „Toy Story“ sowie „Findet Nemo“, „WALL-E“, „Die Monster AG“ und vielen weiteren Pixar-Meisterwerken beteiligt.

Und auch die Produzenten Jonas Rivera und Mark Nielsen gehören fast seit Anbeginn der „Pixar-Familie“ mit dazu und haben schon an „Toy Story“, „Das große Krabbeln“, „Cars“ und weiteren Pixar-Werken mitgewirkt.

„Toy Story 4“ – schon lange beschlossene Sache

„Toy Story“-Fans der ersten Stunde fühlen sich vielleicht etwas alt, wenn sie darüber nachdenken, dass sie den ersten Teil vor über 20 Jahren (1996) im Kino gesehen haben. Außerdem gab es selten soviel Skepsis gegenüber einer Fortsetzung, wie es bei „Toy Story 4“ der Fall ist - das Ende war doch rund?! Was soll da kommen?

Schon vor längerer Zeit wurde das Sequel zur Trilogie angekündigt. Iim folgenden Video seht ihr Tom Hanks, der bereits 2015 bestätigt hat, wieder den Woody zu geben und ein wenig aus dem Nähkästchen plaudert.

Eine große Sorge alter Fans ist, dass das runde und schöne Ende der Trilogie beschädigt wird und der Nachfolger das Gesamtwerk zerstört. Diesbezüglich haben die Verantwortlichen bei Pixar aber schon selbst Entwarnung gegeben. Die Trilogie ist perfekt - da kann man nichts draufsetzen, um sie besser zu machen. „Toy Story 4“ soll als Standalone-Story funktionieren.

Während die ersten drei Teile vor allem die Beziehung zwischen den Spielzeugen und ihren Besitzern thematisieren, soll in „Toy Story 4“ die Beziehungen der Spielzeuge untereinander der Hauptgegenstand und Ausgangspunkt der Geschichte sein.

 

Das große Pixar-Quiz: Testet euer Wissen über die Pixar Animation Studios

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung