Obwohl viele Fans vom zweiten und dritten „Transformers“-Teil wenig begeistert waren, erfüllten die Filme ihren Zweck an den Kinokassen. „Transformers 4: Ära des Untergangs“ ist also keine Überraschung, wartet aber mit spannenden Neuerungen auf. Einige davon könnt ihr auf den neuen Bildern zum Film sehen.

 

TRANSFORMERS 4 - Ära des Untergangs: Trailer, Kritik und Infos

Facts 

In bisher drei Filmen konnten wir die Abenteuer von Optimus Prime, Bumblebee und den anderen Autobots - und natürlich auch den menschlichen Kameraden um Shia LaBeouf - verfolgen, nun folgt mit „Transformers 4: Ära des Untergangs“ der vierte Teil. Auf neuen Bildern zum Film könnt ihr euch nicht nur das angepasste Aussehen von Optimus Prime und Bumblebee ansehen, sondern auch ihre neuen Waffen, den Dinobot in Action und Optimus Prime etwas lädiert betrachten.

Die Bilder kommen von USA Today, die gleichzeitig noch Regisseur Michael Bay und Produzent Lorenzo Di Bonaventura zu Wort kommen lassen. Befragt wurden sie zum Update der beiden Autobots: „Es ist wie Batman mit einem neuen Anzug. Wir mussten das Aussehen von Kopf bis Fuß verändern„. Bonaventura fügt hinzu: „Das Schwert ist sinnbildlich für das, was wir mit Optimus Prime im Ganzen angestellt haben. Er wurde mit mehr Fähigkeiten ausgestattet„. Hinzu kommen erstmals Dinobots, von denen wir einen auf den Bildern in Aktion sehen können.

„Transformers 4: Ära des Untergangs“ spielt drei Jahre nach den Ereignissen aus „Transformers 3“ und der Verwüstung der Stadt Chicago. Mark Wahlberg gelangt dabei zufällig an einen alten Truck, den er wieder aufpäppeln will. Als sich dieser Truck als Optimus Prime herausstellt und ein übermächtiges Wesen aus dem All auf die Erde gelangt, beginnen die Probleme erst richtig. Im ersten Trailer könnt ihr euch ansehen, wie das in etwas aussehen wird:

"Transformers 4" Teaser Trailer DEUTSCH

 

„Transformers“ auf DVD bei amazon.de

„Transformers - Die Rache“ auf DVD bei amazon.de

„Transformers 3“ auf DVD bei amazon.de

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.