Weiter, immer weiter! Zu unrecht abgesetzte Serien

Robin Schweiger 11

Es ist doch eine Krux! Da kommen am verstaubten Serienhorizont endlich wieder ein paar Perlen des Serienuniversums daher und dann werden sie, mir nichts dir nichts, genauso schnell wieder abgesetzt. Ehe man sich versieht, laufen wieder die altbekannten Comedyschinken, die schon seit Jahren nichts Neues mehr zu bieten haben. Da können wir uns in Zeiten wie diesen glücklich schätzen. Dabei gab es schon früher vielversprechende Serienstarts, die ich mir gerne noch länger angeschaut hätte. Ein Nachruf auf zwei der anspruchsvollsten, aber viel zu früh gecancelten Dramaserien. Ruhet in Frieden!

Twin Peaks (*1990, ✝1991)

Twin Peaks-Serien-Absetzung

Ein kleines amerikanisches Örtchen mit dem schönen Namen Snoqualmie würde gar nicht auffallen, wenn nicht ausgerechnet hier die großartige Mystery-/Drama-/Krimi-/Soap-Serie Twin Peaks entstanden wäre. Klingt spannend? War es auch! Zumindest jene ersten 17 Folgen, die noch weitgehend unter der Aufsicht von David Lynch persönlich entstanden.

Gestartet als recht gewöhnliche Krimiserie, in dem der Mord an Laura Palmer aufgeklärt werden soll, tut sich bald ein Labyrinth aus FBI-Agenten und Dorfpolizisten, Zwergen und Riesen, Einarmigen und Zwiegespaltenen auf, in dem ich mich hoffnungslos verlaufen habe. Dabei waren es keine Spezialeffekte, die mich begeisterten, sondern gerade die frontale Einbindung fantastischer Elemente in die vermeintlich langweilige Dorfatmosphäre. Die Kaffee-und-Kuchen-Sucht des FBI-Agenten und Hauptdarstellers Dale Cooper und andere überdrehte Charaktere sorgten für den skurrilen Witz der Serie.

Ungewöhnlicher Kniff von Lynch: er wollte den Mörder nie preisgeben. Auf Druck des Produktionsstudios aber musste er sich von dieser Idee verabschieden. Und tatsächlich bricht die Auflösung des Falles der Serie das Genick. Danach wurden so viele verwinkelte Geschichten hinzugefügt, dass ich schnell überfordert war. Und enttäuscht. Es war schließlich nicht mehr die Serie, die ich lieben gelernt habe. Da wurde ein hochgelobtes Projekt einfach verstümmelt. Kennt man ja leider zu gut. Nachdem, oh Überraschung!, die Zuschauer nach den krassen Veränderungen wegblieben, wurde die Serie nach zwei Staffeln und 30 Folgen eingestampft. Ein Kinofilm folgte, der aber auch keinen Charme mehr versprühte.

Dass ich mit meiner Meinung nicht alleine da stehe, zeigt der enorme Einfluss, den die Serie auf nachfolgende Produktionen ausübte. Akte X mag dabei der bekannteste Ausläufer sein. Meine Sucht werde ich wohl oder übel mit den besseren Episoden befriedigen müssen, schließlich gibt es auch da noch genug Skurriles, Unmögliches, Magisches zu entschlüsseln.

Pete: „Mr. Cooper, how do you take it?“
Cooper: „Black as midnight on a moonless night.“
Pete: „Pretty black.“

Auf Seite 2 verrät euch Martin, welche Science-Fiction-Serie ihre Absetzung ebenfalls nicht verdient hat.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

* Werbung