Nach Wolverine 3: Wird Wolverine bei der X-Force weiblich?

Marek Bang

Ab morgen schlagen sich die X-Men in „X-Men: Apocalypse“ mit Oscar Isaac auf der Leinwand herum und Hugh Jackman dreht fleißig  „Wolverine 3“. Läuft also im Hause FOX, doch wer schlau ist, der blickt schon heute auf morgen und darüber hinaus. 2019 soll das Spin-off „X-Force“ in die Kinos kommen und die Macher hinter den Kulissen haben sich schon Gedanken darüber gemacht, wie es mit Wolverine weitergehen könnte. Erfahrt mehr! 

Nach Wolverine 3: X-23 alias Laura Kinney könnte Wolverine beerben

„Wolverine 3“ wird die Abschiedsvorstellung von Hugh Jackman, der sich noch einmal die Krallen umschnallt. Im für 2019 angedachten Spin-off ist nun ein Ersatz im Gespräch, der Comic-Fans aufhorchen lassen sollte.

Wie die Kollegen von Screenrant berichten, soll die Nachfolge von Wolverine weiblich werden und auf den Namen Laura Kinney hören. Mastermind Bryan Singer höchstpersönlich äußerte sich zu den Plänen wie folgt:

I have discussed that with the studio. I actually initially pitched the X-Force and the female. Simon is in the earliest script stage, so that’s kind of where that stands, and we’ll see how it evolves.

Die X-Force sind ursprünglich eine Mutanten-Einheit bestehend aus Boom Boom, Cannonball, Domino, Feral, Shatterstar und Warpath. Angeführt wurden sie von Cable, Cyclops und Wolverine. Für letzteren könnte allerdings nun dessen optimierter Klon X-23 alias Laura Kinney übernehmen, falls wir den Worten von Herrn Singer Glauben schenken.

X-Men Apocalypse Trailer #2.

Bryan Singers neuster Streich, „X-Men: Apocalypse“, startet morgen, am 19. Mai 2016 in den deutschen Kinos. Am 03. März 2017 hat dann Hugh Jackman seinen letzten Auftritt als Wolverine in „Wolverine 3“. Das Spin-off „X-Force“ soll schließlich 2019 in die Kinos kommen.

Weitere Artikel zu Thema:

 

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung