X-Men - Apocalypse: Patrick Stewart und Ian McKellen nicht dabei

Jan-Thilo Caesar

Wir haben schlechte Nachrichten für alle X-Men-Fans: Patrick Stewart und Ian McKellen werden in der Fortsetzung von „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ nicht mit dabei sein. Diesmal sollen die jüngeren Versionen der beiden Mutanten im Mittelpunkt stehen.

Nach dem Erfolg von „X-Men: Erste Entscheidung“ und „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ ist es keine Überraschung, dass die nächste Fortsetzung schon in den Startlöchern steht. Sahen wir im letzten Film noch die junge und alte Generation der Mutanten auf der Leinwand vereint, wird der Fokus von „X-Men: Apocalypse“ hauptsächlich auf den früheren Leben von Professor Xavier und Magneto liegen. Die Apokalypse wird also wahrscheinlich ohne Ian McKellen und Patrick Stewart stattfinden, die das Zepter nun endgültig an ihre jüngeren Vertreter James McAvoy und Michael Fassbender weiterreichen. 

Das muss aber nicht bedeuten, dass es kein Wiedersehen mit der älteren Generation der X-Men geben wird: Patrick Stewart hat schon vor längerer Zeit sein Interesse für ein X-Men-Spin-Off bekundet und mit „Gambit“ und „Deadpool“ sind schon zwei weitere Filme im X-Men-Universum in der Pipeline.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Diese Star-Wars-Schauspieler sind zugleich Marvel-Superhelden

In „X-Men: Apocalypse“ bekommen es die X-Men mit einem mächtigen Gegner zu tun: Apocalypse (Oscar Isaac) ist der älteste Mutant der Welt und plant die Vernichtung der Menschen und schwächeren Mutanten. Professor X und Magneto müssen sich verbünden, um die Bedrohung aufzuhalten. Bryan Singer übernimmt abermals die Regie. Hugh Jackman (Wolverine), Jennifer Lawrence (Mystique), Nicholas Hoult (Beast) und Evan Peters (Quicksilver) sind bei der Fortsetzung ebenfalls wieder mit von der Partie.

Der Film soll am 19. Mai 2016  in die Kinos kommen.

Quelle: Yahoo

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung