Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

    X-Men - Zukunft ist Vergangenheit: Trailer, Kritik, Infos

    Timo Löhndorf

    Die X-Men müssen erneut ran. In „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“, dem nächsten Film der Reihe, erhöhen sich die Einsätze drastisch. Um das Verderben von Menschen und Mutanten zu verhindern, schicken die X-Men der Gegenwart Wolverine in die Vergangenheit und geben ihm den Auftrag, den Verlauf der Geschichte zu ändern. Neben vielen bekannten Gesichtern wie Jennifer Lawrence und Hugh Jackman kehrt auch Regisseur Bryan Singer zurück, der die ersten beiden „X-Men“-Filme drehte. Trailer, Kritik und weitere Infos zu „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ findet ihr auf dieser Seite.

    XMen_DOFP_Header

     

    Kinostart von „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“

    • Deutschland: 22. Mai 2014
    • USA: 23. Mai 2014

    „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ - Trailer-Checks (deutsch)

    „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ (2014) | Teaser Check & Infos Deutsch German (03:49)

     

    „X-MEN: Zukunft ist Vergangenheit“ | Trailer Check & Infos Deutsch German (04:56)

     

    „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ | 2nd Trailer Check & Infos Deutsch German (04:15)

     

    „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ - Finaler Trailer (Englisch)

    „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ - Final Trailer (02:27)

     

    „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ - Story

    In der Gegenwart sehen die Dinge nicht besonders gut aus. Roboter (so genannte „Sentinels“) regieren mit eiserner Hand, Mutanten werden zur systematischen Vernichtung eingefangen und in Lager gesperrt. Kurz vor einem befürchteten Nuklearschlag haben die verbleibenden Mutanten genug und ergreifen eine drastische Maßnahme. Sie schicken Wolverine (Hugh Jackman) in die Vergangenheit und zählen darauf, dass er den Lauf der Dinge verändern kann.

    Die Story bietet dank der zwei Zeitebenen eine Möglichkeit, die X-Men der neuen Filmgeneration (Start mit „X-Men: Erste Entscheidung“) und die der alten Generation („Start mit „X-Men“ in 2000) zu vereinen. Natürlich wird diese Möglichkeit nicht ungenutzt gelassen und man darf sich auf die doppelte Portion an bekannten Gesichtern freuen. Die meisten jungen Hüpfer der neuen Generation, darunter Jennifer Lawrence („Silver Linings“, „American Hustle“), James McAvoy („Drecksau“, „Trance - Gefährliche Erinnerung“) und Michael Fassbender („Inglourious Basterds“, „Shame“) sind natürlich wieder dabei. Aus der älteren Riege nehmen Hugh Jackman („Prisoners“, „Wolverine: Weg des Kriegers“), Patrick Stewart („Ice Age 4 - Voll verschoben“, „Star Trek: Der erste Kontakt“), Sir Ian McKellen („Der Hobbit - Smaugs Einöde“, „The Da Vinci Code - Sakrileg“) und Halle Berry („The Call - Leg nicht auf!“, „Cloud Atlas“) ihren Dienst wieder auf.

    Als Bösewicht wurde ein Neuzugang engagiert, der „Game of Thrones“-Star Peter Dinklage, der in der populären TV-Serie seit einigen Jahren Tyrion Lannister verkörpert.

    „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ - Infos

    Regie: Bryan Singer

    Drehbuch:

    Darsteller:

    Freigabe (FSK): noch nicht bekannt

    „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ - News

    17.04.2014: Nachdem man lange davon ausging, dass ihr Part komplett herausgeschnitten wurde, ist jetzt klar, dass die Mutantin Rogue (Anna Paquin) eine Rolle in „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ spielen wird.

    14.08.2014: Eine Blaupause der Sentinels, den mörderischen Robotern des neuen X-Men-Films wurde veröffentlicht.

    XMen_DOFP_Sentinel_Blueprint

    21.06.2013: Das Release-Datum von „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ wurde von Juli 2014 auf Mai 2014 vorverlegt.

    05.03.2013: Die Teilnahme von Halle Berry in ihrer altbekannten Rolle als Ororo „Storm“ Munroe wurde bestätigt.

    23.07.2013: Die ersten Poster zu „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ werden veröffentlicht und etabliert das Thema „alt trifft neu“.

    Zu den Kommentaren

    Kommentare zu diesem Film