Ziemlich beste Freunde 2: Wie steht es mit dem Nachfolger?

Maria Dschaak

2011 kam der französische Film „Ziemlich beste Freunde“ in die deutschen Kinos und wurde zu einem Riesenerfolg. Aber nicht nur hierzulande begeisterte die Komödie, die auf der Autobiografie „Le second souffle“ des ehemaligen Pommery-Geschäftsführers Philippe Pozzo di Borgo basiert. Weltweit spielte der Film über 426 Millionen US-Dollar ein. Wo bleibt also die wohlverdiente Fortsetzung?

Ziemlich beste Freunde lieferte den Zuschauern nicht nur 112 Minuten großartigen Optimismus und Lebensfreude sondern bescherte der Schauspielwelt auch Omar Sy, der den Pfleger Driss spielt. Eingestellt wurde er von Philippe, der seit einem Paragliding-Unfall vom dritten Halswirbel an gelähmt ist. Gegenseitig geben sie einander Perspektive: Philippe gibt Driss mit der Stelle finanzielle Sicherheit und Stabilität und Driss bringt Philippe erneut bei, das Leben zu genießen.

Ziemlich beste Freunde - Trailer.

Ziemlich beste Freunde 2: Pläne oder nur Gerüchte?

Angesicht dieses Erfolgs ist es mehr als verwunderlich, dass nicht schon längst ein zweiter Teil produziert worden ist. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es auch keine Pläne hinsichtlich eines zweiten Teils. Gewinn hin oder her, aber rein inhaltlich ergiebt Ziemlich beste Freunde 2 auch keinen Sinn. Wie oben bereits beschrieben, basiert der Film auf einer . Und eben diese wurde mit dem ersten Teil auch auserzählt. Natürlich könnte man einfach Drehbuchautoren beauftragen, die Story weiterzuschreiben, aber will man das? Einer der Gründe, warum der Film auf so ein breites Publikum gestoßen ist, ist die Tatsache, dass die Erlebnisse durch den autobiografischen Charakter Glaubwürdigkeit bekommen.

Schaut auch bei diesen Artikeln vorbei:

Fack Ju Göhte 3

Der Teufel trägt Prada 2

Jumanji 2

Ziemlich beste Freunde 2: Remake anstatt Prequel

Pläne für ein Prequel gibt es also nicht. Dafür plant Hollywood ein Remake der Story. Folgendes wissen wir bereits darüber:

  • Der Film wird im englischen Original „Untouchable“ heißen.
  • Auf den Regiestuhl sitzt Neil Burger, das Drehbuch stammt von Jon Hartmere.
  • Bisher gecastet wurden: Kevin Hart, Nicole Kidman, Bryan Cranston und Amara Karan.
  • Die Dreharbeiten sollen bereits im Februar 2017 stattgefunden haben, sodass der Film 2018 in die Kinos kommen kann.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung