1 von 7 © Bild: GIGA (iPhone), Apple (Icon iOS 13)

Update vom 6. Dezember 2019: Zwei Wochen nach der dritten Betaveröffentlicht Apple die vierte Entwicklerversion von iOS 13.3 und iPadOS 13.3, ebenso schon erhältlich ist die vierte Public Beta des kommenden Service-Updates. Interessierte seien jedoch wie immer gewarnt: Eine Installation auf iPhone und iPads, die täglich im Einsatz sind, empfiehlt sich nur bedingt. Wer warten kann, der übt sich in Geduld bis zum Release.

Die Beta 4 beinhaltet wie schon die dritte Beta in erster Linie Stabilitätsverbesserungen und Bugfixes, siehe Apples Release-Notes für die Entwickler. Mit der fortschreitenden Entwicklung rückt der Release von iOS 13.3 für die Öffentlichkeit immer näher – höchstwahrscheinlich erfolgt dieser noch in diesem Jahr. Die eigentlichen Neuerungen von iOS 13.3 stellen wir nochmals auf den folgenden Seiten vor …

Ursprünglicher Artikel:

Ab sofort dürfen sich Entwickler mit der ersten Vorabversion von iOS 13.3 beziehungsweise iPadOS 13.3 beschäftigen. Mit einem Release von iOS 13.3 kann daher mit etwas Glück noch in diesem Jahr gerechnet werden. Zum Vergleich: iOS 12.3 erschien im Mai 2019, iOS 11.3 im März 2018 – also jeweils viele Monate später. Apple befindet sich im Temporausch, denn noch nie gab es so viele Updates in so kurzer Zeit.

iOS 13.3: Apples Änderungen auf iPhone und iPad

Und welche Änderungen und Verbesserungen adressiert Apple mit dem kommenden Update auf iOS 13.3 auf iPhone und Pad? Diese fallen scheinbar marginaler aus, sind aber dennoch alles andere als unwichtig …