1 von 15 © iPhone 11 Pro (Bild: GIGA)

Ich bin ein Weitwinkel-Fan. Die Vorstellung von iPhone 11 und iPhone 11 Pro war deshalb für mich eine große Freude. Aktuell teste ich die Smartphones, und mir wurde schnell klar: Das Ultraweitwinkel ist eine feine Sache, ich werde es im Alltag aber doch seltener einsetzen als gedacht. Und ihr wohl auch – die Gründe lest und seht ihr im Folgenden.

Ultraweitwinkel von iPhone 11 und 11 Pro

Abgesehen von der Tele-Linse, die nur das teure Gerät besitzt, besitzen iPhone 11 und iPhone 11 Pro dieselben Kameramodule. Das normale Weitwinkel hat eine Brennweite von 26 Millimetern, das Ultraweitwinkel 13 Millimeter – das ist enorm. In Bildern sieht das wie folgt aus: