1 von 12 © Bildquelle: GIGA

Top-10-Rangliste: Diese Handys müssen öfter in die Werkstatt

Früher oder später ist es bei den meisten Smartphones leider so weit. Der Akku ist nicht mehr ganz so frisch oder das Display ist nach einem Sturz unbrauchbar geworden. Doch welche Handys müssen häufiger in die Werkstatt? Genau darum ging es in einer Untersuchung von Clickrepair, die ganz genau geschaut haben, wann und warum ein Handy unters Messer unter den muss.

Im Durchschnitt dauert es 29 Monate nach dem Release, bis ein Handy repariert werden muss. Mit großem Abstand sind Schäden am Display die Ursache dafür, dass ein Smartphone nicht mehr richtig funktioniert. Erst danach folgen defekte Akkus oder Schäden an der Ladebuchse selbst. Beim Spitzenreiter liegt die Problemquote des Displays sogar bei 95 Prozent.

Die Hersteller von Smartphones und anderen Elektrogeräten sollen in Zukunft in Sachen Reparatur mehr in die Pflicht genommen werden. So wünschen es sich zumindest Verbraucherschützer, die sich mit diesem Anliegen an die EU-Kommission gewandt haben – und das mit ersten Erfolgen. Ab 2021 müssen immerhin Hersteller bestimmter Elektrogeräte Ersatzteile und Anleitungen schneller an Reparaturbetriebe versenden, berichtet heise. Ersatzteile müssen die Hersteller zudem über sieben Jahre hinweg bereithalten. Ein europaweites „Recht auf Reparatur“ ist das zwar noch nicht, doch ein erster Schritt in diese Richtung ist gemacht.

Welche Handys in Deutschland am häufigsten repariert werden müssen, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten …

Wichtiger Hinweis: Es handelt sich bei der vorgestellten Rangliste um absolute Häufigkeiten. Das bedeutet, dass ein oft verkauftes Handy auch entsprechend häufiger in die Werkstatt muss. Logischerweise sind im Folgenden einige Bestseller zu finden.