Zendikars Planeswalker vorgestellt: Jace, Nissa und Nahiri kehren zurück

ANZEIGE (17. September 2020)

Lange waren sie weg, doch jetzt kehren die drei Planeswalker Jace, Nissa und Nahiri zurück in ein neues Abenteuer nach Zendikar. Doch sind sie immer noch die verfeindeten Bösewichte oder Zendikars Helden? Wir verraten euch, wie sich die zukünftige Welt während ihrer Expedition verändern wird und stellen euch dabei die neuen Karten des Zendikar-Sets genau vor.

Die Rückkehr nach Zendikar

Mutige Abenteuer und reiche Schätze warten darauf, in Zendikar entdeckt zu werden. Mit dem neuesten Set „Zendikars Erneuerung“ tauchen wir zum dritten Mal in die magische Welt ein. Der größte Unterschied zum letzten Mal? Die feindlichen Edlrazi-Titanen sind besiegt und fort und wir erleben Zendikar wieder von seiner schönsten Seite. Noch immer herrscht beeindruckende Turbulenz – eine Unbeständigkeit, die sich in mächtigen Naturspektakeln zeigt. Imposante Erdbeben, Geysire, Überschwemmungen, Tornados und tobende Wälder – ungezähmt und tödlich. Elementare Eigenschaften, mit denen vor allem Planeswalkerin Nissa vertraut ist:

Nissa von den schattigen Ästen

Nissa Revane kommt in Zendikars Erneuerung mit der legendären Planeswalker-Karte „Nissa von den schattigen Ästen“ zurück und trägt die Farben Schwarz und Grün als Manakosten. Nissa kennen wir vor allem als erste grüne Planeswalkerin, die sich als Gründungsmitglied dem „Eid der Gatewatch“ anschloss – einer Gruppe Verbündeter, die sich gegen die Eldrazi-Titanen zur Wehr setzte und in einer gewaltigen Schlacht besiegte. Als Elfe und Meisterin der Elementarmagie schöpft sie unvorstellbare Kräfte. Wegen ihrer furchteinflößenden Visionen wurde sie einst sogar in ihrem Heimatdorf gemieden, verließ die anderen Elfen und machte es sich zur Aufgabe, Zendikar zu verteidigen. Seit „Krieg der Funken“ standen Nissa und die anderen Gründungsmitglieder Jace, Chandra und Gideon aber nicht mehr im Mittelpunkt der Geschichte.

Ihr nun anteilig schwarzes Mana dürfte die Anzahl an Decks zwar ein wenig eingrenzen, doch tritt sie in Zendikars Erneuerung als mächtige Vertreterin der Golgari auf – der schwarz-grünen Gilde, die Leben und Tod verkörpert. Zu ihren Fähigkeiten gehört die Landung. Immer wenn ein Land unter eurer Kontrolle ins Spiel kommt, könnt ihr eine Loyalitätsmarke auf Nissa legen. Damit kommt ihr enorm schnell aus der Reichweite eurer Gegner. Mit Nissas +1-Fähigkeit habt ihr obendrein einen Mana-Boost als Option.

Ein Land eurer Wahl könnt ihr dann enttappen, wenn ihr es kontrolliert – und bis zum Ende des Zuges zu einer 3/3 Elementarwesen-Kreatur mit Eile und Bedrohlichkeit werden lassen. Kreaturenkarten könnt ihr mit ihr und umgewandelten Manakosten kleiner oder gleich der Anzahl an Ländern, die ihr kontrolliert, mit zwei zusätzlichen +1/+1-Marken wieder ins Spiel bringen – egal ob aus eurer Hand oder eurem Friedhof. Diese -5-Fähigkeit ist nicht mit normalen Zaubersprüchen eurer Gegner neutralisierbar und eine starke Fähigkeit von Nissa.

Nahiri, Erbin der Alten

Neben Nissa kehrt auch Nahiri als wichtige Rolle nach Zendikar zurück. Nahiri gilt als mächtige Lithomagierin und langjährige Wächterin von Zendikar. Als Planeswalker-Karte „Nahiri, Erbin der Alten“ ist sie jetzt zurück in einem neuen Abenteuer. Ihre Manakosten sind in Zendikars Erneuerung in den Farben Rot und Weiss. Zuletzt erlebten wir sie in wilden Schlachten mit Sorin. Von ihm fühlte sie sich betrogen, da er nicht wie vereinbart auf ihr Alarm-Signal reagierte als die Eldrazi-Nachkommen aus dem Zendikar-Gefängnis entkamen. Es folgten geballte Racheakte, in denen sie sich gegenseitig bekämpften und einsperrten. In „Krieg der Funken“ trafen die beiden erneut aufeinander und kämpften trotz der Schlacht um sie herum erneut in einem Einzelkampf. Erst gegen Bolas‘ Schreckenshorde schlossen sie sich wieder zusammen und legten einen – vielleicht nur vorübergehenden – Waffenstillstand ein. Ob die beiden in Zendikars Erneuerung auch wieder aufeinandertreffen werden? Zumindest Nahiri werden wir auf ihrer Expedition begleiten.

Zu einer ihrer Fähigkeiten zählt das Hinzufügen von Schadenspunkten an einer Kreatur oder einem Planeswalker – und zwar in der Höhe der doppelten Anzahl an Ausrüstungen, die ihr kontrolliert. Zusätzlich könnt ihr einen 1/1 weißen Kor-Krieger-Kreaturenspielstein erzeugen und ihm eine Ausrüstung anlegen, die ihr ebenfalls kontrolliert. Mit „Nahiris Lithoformung“ habt ihr die dazu passende und mächtige Hexerei. Sie erlaubt es euch, X Länder zu opfern und dafür mehr Länder ins Spiel zu bringen. Wie immer gilt auch hier, trotzdem auf ausreichend Manaquellen passend zu eurem Decktyp zu achten. „Nahiris Bann“ verzaubert eine Kreatur oder einen Planeswalker – diese kann dann weder angreifen, blocken oder ihre Fähigkeiten aktivieren.

Jace, der Spiegelmagier

Als dritter legendärer Planeswalker betritt „Jace, der Spiegelmagier“ wieder die Welt von Zendikar. Er ist das menschliche Wunderkind und ein beeindruckender Gedankenzauberer. Seine Karte hat die Manakosten in Blau. Seine Kunst der mentalen Magie macht ihn im MTG Multiversum einzigartig. Er versucht physische Kämpfe zu meiden und Gegner stattdessen durch seine Zaubersprüche zu besiegen. Als Mitglied der Gatewatch hatte auch er den Eid geleistet, Zendikar zu beschützen. In „Amonkhet“ geriet er durch die immerwährende Sonne in Gefangenschaft auf Ixalan. Die bis dahin noch Verbündete Nissa verließ daraufhin die Gatewatch und trat erst in „Krieg der Funken“ wieder bei, nachdem der geflohene Jace sie davon überzeugte. Nach dem Gedenkgottesdienst für den gefallenen Gideon ging aber wieder jeder seinen eigenen Weg – bis jetzt: Auch Jace wird im neuesten Set wieder eine entscheidende Rolle der magischen Welt spielen und auf die anderen Planeswalker treffen.

Tritt seine Planeswalker-Karte ins Spiel, könnt ihr einen Spielstein erzeugen, der eine Kopie von „Jace der Spiegelmagier“ ist. Voraussetzung dafür ist, dass ihr seine Bonuskosten bezahlt habt. Der Spielstein ist dann allerdings nicht legendär und die Startloyalität liegt bei 1. Gerade für eine taktische Partie ist Jace als Planeswalker eine Karte, die eure nächsten Züge verbessert. Eine Übersicht über alle weiteren Karten findet ihr hier.

Gemeinsam in ein neues Abenteuer in Zendikar

Nachdem Nahiri und Nissa bei ihrer Rückkehr in Zendikar wieder aufeinandertrafen, bat Nahiri Nissa um ihre Hilfe. Sie verbündeten sich durch ihre gemeinsamen Rollen als Hüterinnen von Zendikar. Nahiris Plan ist es, den Roil – die periodischen Schwankungen von Erde und Klima in Zendikar – zu zerstören, da sie sich dafür verantwortlich fühlt. Doch Nissa, die sich mit Zendikars elementaren Eigenschaften angefreundet hatte, erkannte, welche Auswirkungen das auf die Welt hat. Sie sieht mit der Zerstörung des Roils den verbundenen Tod der Tiere, Pflanzen und damit der Seele von Zendikar. Nissa wandte sich daraufhin gegen Nahiri und zog sich nach Ravnica – dem Ursprung der Golgari-Gilde – zurück, um Jace um dessen Hilfe zu beten. Jace jedoch verfolgte den Wunsch, Nahiris Artefakte und die Gefahr des Roils zu verstehen. Nissa kehrte also wieder zurück nach Zendikar, um sich allein gegen Nahiris Plan zu stellen. Jace folgte ihr letztlich doch, da er sich noch immer verpflichtet fühlte, seinem Gatewatch-Eid Folge zu leisten. Gemeinsam folgen die beiden nun Nahiri zur Murasa Skyclave. Wie das spannende Abenteuer in Zendikar weitergeht und wer sich dieses Mal als Bösewicht und wer als Held herausstellt, könnt ihr selbst mit dem neuen Set von Zendikars Erneuerung entdecken.

Ab dem 18. September könnt ihr mit den neuen Karten MTG kostenlos in der Arena spielen. Zendikars Planeswalker Nissa, Jace und Nahiri gibt es neben den anderen physischen Karten ab 25. September. Noch mehr zur Rückkehr in die ikonische Welt und spannenden Storylines erfahrt ihr direkt auf https://magic.wizards.com/de.

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Ströer Content Group Sales GmbH in Zusammenarbeit mit Hasbro Deutschland GmbH, Dreieich Plaza 2A, 63303 Dreieich, Deutschland erstellt.