Kampf dem Kabelsalat: So baust du dein PS VR-Set in Minutenschnelle auf und wieder ab

ANZEIGE (1. November 2018)

PlayStation VR ist mit Abstand das benutzerfreundlichste und am leichtesten zu installierende VR-Set für die eigenen vier Wände. Dennoch benötigt das Setup auch Platz – eine umkämpfte Ressource, wenn du in einer kleinen Wohnung lebst oder mit deiner Familie um jeden Meter konkurrierst.

Das Aufstellen der Hardware samt Peripherie und Kabeln kann dein heimisches Feng-Shui gehörig durcheinanderbringen – allerdings nur, wenn du unsere einfach umzusetzenden Tipps ignorierst.

Wir zeigen dir, wie du mit ein paar simplen Tricks und nützlichen Gadgets jederzeit blitzschnell und sicher von der Couch in die Virtuelle Realität entfliehen kannst und nach der Rückkehr in unsere Welt kaum Spuren von deinem Trip hinterlässt.

Kenne deine Grenzen

Zunächst empfiehlt es sich, deine Umgebung vor der Installation VR-ready zu machen. Stell sicher, dass du genügend Abstand zur Zimmerdecke hast. Entferne Lampen, die dir beim Spielen mit den Move Controllern in die Quere kommen. Glassplitter, die von oben in die virtuelle Realität reinregnen, beenden sonst ganz schnell die Immersion.

Gleiches gilt auch für Objekte an den Wänden, die deine Spielfläche umgeben. Eine Hand im Bilderrahmen oder Spiegel gehört definitiv nicht zur „Experience“ eines guten VR-Games. Zudem können reflektierende Oberflächen die Motion Controls irritieren. Lichtdurchflutete Räume sind ohnehin kein Freund von VR-Spielern; wenn du nicht den Luxus einer Garage oder Kellers hast, zieh die Vorhänge zu oder die Jalousien herunter.

Für bewegungsintensive Spiele mit 360 Grad Radius empfiehlt PlayStation VR seinen Nutzern mindestens 2 Mal 2 Meter Platz im Wohnzimmer zu schaffen. Eine geniale Idee ist es, einen etwa gleich großen Teppich vor den Fernseher zu legen, an dessen Oberfläche du dich beim Spielen orientieren kannst. Spürst du Parkett oder Laminat unter den Füßen, merkst du so intuitiv, dass du die Spielzone verlassen hast.

VR ohne Kabel-Gau

Mit zwei HDMI-Verbindungen, diversen Peripherals, dem USB-Charger für deinen Controller und der Move-Kamera kommt PSVR auf bis zu acht Kabel, die sich vor und hinter deinem Fernseher tummeln. Damit du dich beim Spielen nicht in einem Netz aus Strippen verfängst, ist smartes Kabel-Management gefragt.

Wenn es dein Entertainment-Center erlaubt, versuche, die Move Kamera auf oder hinter dem Fernseher zu positionieren. Auf diese Weise hast du bereits ein Kabel in den Hintergrund gedrängt, das dir jetzt nicht mehr in die Quere kommen kann.

Wichtiger ist jedoch das Kabel im Auge zu behalten, das die VR-Unit mit dem Headset verbindet. Grundsätzlich gilt, dass es lang genug sein muss, dass du dich beim Spielen frei bewegen kannst, aber nicht so viel Spielraum bietet, dass es auf dem Boden schleift und sich in deinen Füßen verfängt. Wenn du genügend Platz hast, entferne dich entsprechend vom Fernseher und der Move-Kamera.

Echte Profis arbeiten hingegen mit extra langen HDMI-Kabeln und verlegen sie so, dass die VR-Unit direkt neben oder hinter der Couch steht: So ist das Kabel der VR-Brille immer hinter dir.

Wenn dir das zu aufwändig ist, kannst du das Headset-Kabel mit einer einfachen Klammer an deinem Körper fixieren. Für die übrigen Leitungen gibt es bei Ikea sowie jedem Fachhändler Kabelbündel, bzw. -schläuche, die Ordnung ins Chaos bringen.

Wohin mit Brille und Controllern?

Nach dem Zocken ist ebenso wichtig, dein VR-Set wieder zu verstauen – und zwar so, dass du es jederzeit problemlos reaktivieren kannst. Zum Glück gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von offiziell lizenzierten Produkten, mit denen du dein PSVR nicht nur praktisch aufbewahrst, sondern die auch gut aussehen.

Wie zum Beispiel ein Headset Stand. Hat der Tisch, auf dem dein Fernseher steht, keine ausreichend große Schublade, kannst du deine VR-Brille so optisch ansprechend parken. Eine solche Halterung gibt es auch in Kombination mit einer Aufladestation für die PlayStation Move- und DualShock-Controller.

Hält Controller und Brille und lädt gleichzeitig

Fall du bereits einen Stand besitzt oder deine VR-Brille im Ruhezustand anderweitig lagerst, aber dennoch die Move-Controller repräsentativ aufladen möchtest, gibt es auch dafür attraktive Lösungen:

Platz für 2 Move- und 2 DS-Controller

Da direkter Lichteinfall deine Brille beschädigen kann, empfiehlt es sich alternativ, das Headset durch eine Tasche vor Licht zu schützen – entweder mit dem passenden Case aus Hartplastik oder im offiziellen PS VR-Koffer. Letzterer ist ideal, wenn du deine Familie oder Freunde besuchst, um sie mit ihrer ersten VR-Erfahrung von den Socken zu hauen.

Der PS VR Protection Case schützt dein Headset beim Lagern und Transportieren.

Bereits jetzt gibt es über 150 VR-Spiele und zahlreiche interaktive Experiences im PS-Store zu entdecken; in den kommenden Monaten werden regelmäßig hochkarätige Titel dazukommen. Grund genug, dein VR-Set immer in Nähe der Couch griffbereit zu halten. Orientiere dich an unseren Tipps und du kannst jederzeit leicht in die VR-Welt eintauchen – und in die reale Welt zurückkehren, ohne Chaos anzurichten.

ALLES ZU PLAYSTATION VR

Hardware-Reihe: Sony PlayStation
Release: 13.10.2016
Hersteller: SCE
Genres: VR-Brille

Mehr zu Astro Bot und PSVR

MEISTGELESENE ARTIKEL ZU PLAYSTATION VR

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Sony Interactive Entertainment erstellt.