Mixer: Wie das Season 2-Update Streaming auf ein neues Level hebt

ANZEIGE (07. November 2018)

Microsoft hat seine Streaming-Plattform Mixer einem Update unterzogen, das sowohl Zuschauer, als auch Streamer begeistern wird.

Interaktive Streams gehören zu den beliebtesten Inhalten im Web – und sie haben einen gigantischen Einfluss auf die Art und Weise, wie Videospielfans ihr Hobby erleben. Selbst Singleplayer-Games werden via Livestream zu regelrechten Social Events, denen unzählige Gleichgesinnte auf der ganzen Welt beiwohnen können. Streamer und Zuschauer kommunizieren miteinander und so findet ein echter Austausch statt.

Im Gegensatz zum klassischen Fernsehen, ist das Internet eben kein passives Medium: Es wird von uns allen geformt. Genauso wie sich unsere Interessen und Vorlieben ständig verändern, erfinden sich auch die Streaming-Plattformen immer wieder neu. So hat Microsoft kürzlich die „Season 2“ von Mixer eingeläutet und damit den Weg für noch mehr kreative Inhalte geebnet.

Skills galore

Um Mixer auf ein neues Level zu hieven, haben seine Macher neue Features entwickelt, von denen Streamer und Zuschauer gleichermaßen profitieren können. Da wären zum einen die sogenannten „Skills“, die Zuschauern völlig neue Möglichkeiten der Anteilnahme bieten: Damit könnt ihr weitaus mehr tun, als nur Nachrichten in ein Chat-Fenster zu tippen – wie wäre es mit dem Versenden von animierten Stickern oder GIFs? Ihr möchtet eine Lasershow oder ein effektvolles Feuerwerk starten? Kein Problem. Das Ganze ist wesentlich aufwendiger und interaktiver, als beispielsweise die von Twitch angebotenen Emotes.

Das Beste ist aber, dass jeder Einsatz eines solchen Skills den Betreiber des Kanals finanziell unterstützt. Damit schafft Mixer mehr Anreize für Zuschauer, die ihre Lieblings-Streamer nicht nur mit warmen Worten supporten möchten. Schließlich investieren die Kanalbetreiber eine Menge Arbeit in ihre Streams und sollten auch entsprechend finanziell belohnt werden. Mit neuen Möglichkeiten der Monetarisierung schafft Microsoft somit eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Fortschritt durch Progression

Im kommenden Jahr wird Mixer zudem ein besonderes Fortschrittssystem freischalten, das Loyalität und Engagement der Zuschauer auf vielfältige Weise honoriert: Egal, ob ihr den Chat frequentiert, Skills einsetzt oder Applaus von anderen Nutzern erhaltet – eure Teilnahme wird tatsächlich gewürdigt. So schaltet ihr unter anderem bessere Skills und Auszeichnungen frei, die euch von der Masse abheben. Weitere Details wird Microsoft zu einem späteren Zeitpunkt verraten. Für uns klingt das aber jetzt schon sehr vielversprechend.

Nicht zu vernachlässigen sind auch die technischen Verbesserungen, die Mixer mit „Season 2“ erhält: So wurde die generelle Streaming-Performance gesteigert, um die bestmögliche Qualität zu garantieren, selbst wenn die Bandbreite des Betrachters schwankt. Auch Entwickler profitieren von vielen neuen Möglichkeiten, da Mixer jetzt zusätzlich den RTMP-Standard unterstützt. 

Microsoft hat also einiges getan und plant auch zukünftig sinnvolle Optimierungen und stellt damit sicher, dass Mixer weiterhin eine der beliebtesten Streaming-Plattformen der Welt bleibt.

Sparks und Embers

Um den finanziellen Aufwand für Zuschauer so gering wie möglich zu halten, setzt Mixer auf zwei unterschiedliche virtuelle Währungen: „Sparks“ könnt ihr euch verdienen, indem ihr Streams guckt oder Skills einsetzt. Mit ihnen könnt ihr Kanalbetreiber finanziell unterstützen, ohne das eigene Sparschwein plündern zu müssen. Je mehr Sparks ein Streamer erhält, desto besser, denn das Erreichen bestimmter Sparks-Meilensteine wird mit finanziellen Boni belohnt. Die sogenannten „Embers“ werden in Kürze im Shop für Echtgeld angeboten. Mit ihnen könnt ihr nicht nur exklusive Skills einsetzen, sondern Streamern auch direkte finanzielle Belohnungen zukommen lassen.

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Microsoft Deutschland erstellt.