gamescom 2016: Der schönste Trailer kommt aus Deutschland

Martin Eiser 4

Die gamescom ist vorbei und wir haben die Trailer der Messe gesichtet – ein Beitrag ist uns dabei besonders ins Auge gestochen: Der Teaser für Lost Ember verzaubert durch seine wunderschöne Musik und die hübsche Welt. Die wahrscheinlich größte Überraschung ist aber, dass der Titel in Hamburg entwickelt wird.

Lost Ember - Teaser Trailer.

Natürlich lässt sich über Geschmack immer streiten, aber viele werden uns zustimmen, dass der Trailer für Lost Ember einer der schönsten ist, die im Rahmen der gamescom veröffentlicht wurden: In dem Spiel steuern einen Wolf mit einzigartigen Fähigkeiten und müssen unser Schicksal in der mysteriösen Welt von Lost Ember enthüllen. Wie dem Video zu entnehmen ist, können wir uns in andere Kreaturen verwandeln, um dieses Ziel zu erreichen.

Das Spiel ist allerdings kein gänzlich Unbekanntes: Der Titel war bereits für den Deutschen Computerspielpreis 2016 nominiert und hat es auch in unsere Liste der 10 kommenden Spiele aus Deutschland geschafft, die Hit-Potenzial haben. Entwickelt wird Lost Ember nämlich in Hamburg, von den noch sehr jungen Mooneye Studios. Aktuell arbeitet das Team an einer Kickstarter-Kampagne und wartet noch darauf, dass sich 5.000 Unterstützer für einen entsprechenden Newsletter anmelden. Im Herbst soll es eine Tour geben, um das Adventure bei Spiele-Magazinen und Streamern vorzustellen.

Als Inspiration für Lost Ember dienten Spiele wie Flower, Journey und Everybody’s gone to the Rapture, in denen die Erkundung der Welt und ihrer Geheimnisse im Mittelpunkt steht. Das junge Team will vor allem eine Geschichte erzählen, die wir mitfühlen können. Daher gibt es kein Kampfsystem oder komplexe Rätselmechaniken, die davon ablenken. Der Fokus soll klar auf dem Inhalt liegen und wir werden nach und nach aufdecken, was zum Untergang der Welt geführt hat.

Zwar liegt noch jede Menge Arbeit vor dem Entwickler-Team, erscheinen soll Lost Ember trotzdem schon 2017 für PC und Konsole.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung