gamescom 2016: Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen für anstehende Spielemesse geplant

Kristin Knillmann

Nach den jüngsten Ereignissen in München und Ansbach sorgen sich viele Bürger um ihre Sicherheit. Die Angst vor Massenansammlungen auf großen Plätzen oder Messen ist eine durchaus verständliche Reaktion auf die aktuelle Situation. Entsprechend wurden die umfassenden Sicherheitsmaßnahmen rund um die gamescom in diesem Jahr nochmals verstärkt.

Im Vorfeld der gamescom äußerte sich die Kommunikationsmanagerin Kathrin Münker gegenüber GIGA in einem Statement zur aktuellen Sicherheitslage der Messe:

Wir, die Koelnmesse, nehmen die Besorgnis unserer Kunden aufgrund der aktuellen nationalen wie internationalen Sicherheitslage sehr ernst. Die Koelnmesse steht in stetigem, engen Kontakt mit den zuständigen Sicherheitsbehörden in Deutschland. Derzeit sehen die Sicherheitsbehörden kein erhöhtes Risiko für Messen in Deutschland oder am Standort Köln. Dennoch hat die Koelnmesse die allgemeine Lage in Europa zum Anlass genommen, durch ein umfangreiches Aktionspaket die Sicherheitsmaßnahmen für Aussteller und Besucher auf ihren Veranstaltungen noch einmal deutlich zu verstärken – durch offene und verdeckte Maßnahmen auf dem Gelände genauso wie im näheren Umfeld. Sollte sich die Lageeinschätzung der Behörden ändern und sie darüber hinausgehende Aktionen empfehlen, werden wir auch diese selbstverständlich sofort umsetzen.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Gamescom 2019: Alle Hardware-Highlights der Spielemesse im Überblick

Dass die Kommunikationsmanagerin der Koelnmesse nicht konkreter wird, halten wir für den richtigen Schritt – schließlich sind sämtliche Sicherheitsmaßnahmen nur noch die Hälfte wert, wenn sie im Vorfeld einer breiten Öffentlichkeit bekannt werden. Dank der Bemühungen der Veranstalter dürfen wir uns also auch in diesem Jahr auf ein tolles Spielefest freuen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung