Corning Willow Glass: Stark wie Gorilla Glass, aber biegsam

Amir Tamannai 8

Das Samsung Galaxy S3 ist bekanntlich mit Gorilla Glass 2 ausgestattet – welches übrigens, wie wir heute morgen feststellen mussten, nun auch nicht jeder Belastungsprobe standhält –, die nächste Generation der Smartphones könnte schon mit dem biegsamen Nachfolger Willow Glass, den Corning heute vorgestellt hat, ausgestattet sein.

Wer denkt, bei obigem Foto handelt es sich um eine schnöde Folie oder gar einen billigen Phototrick, der täuscht sich: Das abgebildete, höchst flexible Material ist tatsächlich die nächste Generation von Gorilla Glass, die auf den Namen Willow (Weide) Glass hört.

Der größter Vorteil von Willow Glass sind neben seiner beeindruckenden Biegsamkeit die geringe Dicke und das niedrige Gewicht: Mit nur 100 Mikrometer ist das Glas nur so dünn wie ein Blatt Kopierpapier (nein, nicht Klopapier!). Zum Einsatz kommen wird Willow Glass natürlich tendenziell in Smartphones und anderen mobilen Geräten – durch die Flexibilität sind aber auch Nutzungsszenarien zum Beispiel in Solarzellen oder Leuchtmitteln denkbar.

Und wie produziert man so dünnes, leichtes und biegsames Glas? Dazu hat Corning ein, verglichen mit dem Material selbst, nicht minder beeindruckendes Video veröffentlicht:

Corning ® Willow™ Glass for Roll-to-Roll Processing.

Wann und in welchen Geräten genau Willow Glass verbaut werden wird, ist zur Stunde noch nicht bekannt – allein die Möglichkeit jedoch, bald dünne, geschwungene und dennoch kratzfeste Screens in Smartphones, Tablets oder auch Net- und Notebooks benutzen zu dürfen, lässt bei uns einen leichten Pawlowschen Reflex eintreten.

Quelle: PhoneArena

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung