Google Glass im Auto: Lenkt laut Studie wie SMS schreiben ab

Martin Malischek

Dass Smartphones beziehungsweise Handys während der Autofahrt ablenken, ist schon beinahe seit deren Bestehen bekannt. Ähnliches diagnostiziert eine Studie jetzt der Google Glass, die sogar noch mehr ablenken soll.

Googles Glass ist nicht nur Datenschützern ein Dorn im Auge, sondern bereits in vielen Ländern am Steuer verboten. Des weiteren reagieren auch manche Mitmenschen nicht gerade freudig auf die Datenbrille, die sehr an ein Cyborg-Gadget erinnert.

Google Glass während der Autofahrt: Wie Smartphone-Nutzung

Google Glass: Don't Be A Glasshole.

Die Studie stammt von der Central Florida-Universität. 40 Probanden nutzten in der Studie Googles Glass während einer Testfahrt und mussten auf eine „Notsituation“ schnell reagieren. Bis dato wurde allgemein davon ausgegangen, dass die berührungslose Bedienung des Smartphones mit der Brille aus Mountain View weniger ablenkt als die direkte Bedienung dieser.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
iPhone für die Augen: Konzept „Apple Lens“ schickt dich in die erweiterte Realität

Mitnichten stellt dies die Studie fest und diagnostiziert keine besseren Reaktionszeiten. Jedoch wurde auch festgestellt, dass die Probanden ihr Fahrzeug wesentlich schneller wieder unter Kontrolle bekamen als die Smartphone nutzenden Fahrer. Nichtsdestotrotz lenkt die Google Glass ab und verlangsamt Reaktionszeiten in Situationen, in denen schnelles Handeln gefordert ist, erheblich.

Damit stellt die Studie ebenso den sehr erfolgreichen Android-Helm, dessen Realisierung mittels Crowdfunding finanziert wird, infrage. Dieser zeigt Fahrtinformationen an und ermöglicht ebenfalls eine handfreie Bedienung des Smartphones mittels Sprachsteuerung.

Quelle: Central Florida-Universität, via Android Headlines

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung