Google Glass Mirror API: Jetzt dürfen alle Developer ran

Martin Malischek

Um eine App für Googles Glass zu basteln, mussten sich Entwickler bis jetzt auf einer Whitelist eintragen lassen. Sonst bekamen sie keinen Zugriff auf die Glass Mirror API. Google gab diese jetzt für alle frei, die Möglichkeiten sind jedoch eingeschränkt.

Google Glass Mirror API: Jetzt dürfen alle Developer ran

Bis jetzt beschränkten sich die Möglichkeiten von Googles Glass größtenteils auf die Funktionen, die der Suchmaschinenriese selber zur Verfügung stellt. Nicht viele Entwickler konnten sich glücklich schätzen, auf die API zuzugreifen, die zumindest die Grundfunktionen für Apps bereitstellte. Zumindest diese Schnittstelle wurde nun für alle Entwickler freigegeben. Das große Warten gilt allerdings dem Glassware Development Kit (GDK) mit der alle Funktionen der Brille für Apps genutzt werden können. Die Veröffentlichung dieser wird jedoch auch sehr bald erwartet.

Möglichkeiten der Google Glass Mirror API für die Entwickler

Mit dieser API können Nutzer Karten, sowie deren Menüs im Interface der Brille anzeigen lassen. Ebenso lassen sich diesen Karten Daten anhängen, wie Fotos und Lokalisierung. Wie Nutzer mit ihren Karten interagieren, können sie über die Time.attachments-Funktion herausfinden. Auch das Organisieren von Kontakten ermöglicht diese – weitere Funktionen jedoch nicht.

Die Karten werden allesamt über einen Google-Server gepusht, sodass die Brille sehr stabil läuft. Um sich mit der Anpassung der Apps für die Brille vertraut zu machen, dürften die Funktionen der Mirror API erstmal genügen, um zum Start des GDKs problemlos loslegen zu können.

Welche Apps und Funktionalitäten würdet ihr euch für die Brille wünschen? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Quelle: androidcommunity

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung