Google Glass: Neue Hardware noch in diesem Jahr, Invite-System für neue Nutzer [Update]

Andreas Floemer 2

Googles Cyberdatenbrille Google Glass geht in die zweite Runde. Wie das Unternehmen aus Mountain View berichtet, soll noch in diesem Jahr eine neue Version verteilt werden, die endlich auch für Brillenträger nutzbar sein wird. Überdies können Entwickler und Teilnehmer des Explorer-Programms weitere Nutzer zum Testen von Google Glass einladen.

Update: Google hat mittlerweile zwei Produktfotos der neuen Glass-Version veröffentlicht, auf dem deutlich der Mono-Ohrhörer zu erkennen ist. Dieser ist, wie aus dem Post hervorgeht, optional nutzbar. Was das Gesamtdesign der Datenbrille anbelangt, scheint es keine großen Änderungen zum Vorgänger zu geben.

google-glass-2-earbud2
google-glass-2-earbud1

Nachdem Google der Datenbrille diverse Software-Updates verpasst hat, ist es an der Zeit für die nächste Hardwaregeneration. Ein neues Glass-Modell, das noch in diesem Jahr veröffentlicht wird, bringt allerhand Verbesserungen. Zuvorderst wird die nächste Glass-Iteration besser mit verschreibungspflichtigen und auch Sonnenbrillen genutzt werden können. Darüber hinaus wird die neue Versionen über einen Mono-Ohrhörer verfügen – bisher wird Schall ausschließlich über den Schädelknochen übertragen und zum Innenohr weitergeleitet.

Die neue Version der Brille erhalten alle Teilnehmer des Glass-Projekts kostenlos. Der Austausch soll im Laufe des Novembers beginnen. Dafür wird Google die Betatester proaktiv auf die Umtauschaktion aufmerksam machen. Weitere Informationen zu den Konditionen findet man auf einer Support-Seite zu Google Glass.

Um noch mehr Nutzererfahrungen zu sammeln, weitet Google das Explorer-Programm zudem umfangreich aus. Dieses läuft nicht über die offizielle Glass-Bewerbungsseite, stattdessen hat jeder Besitzer einer der Datenbrillen die Möglichkeit, drei weitere Personen in das Programm aufzunehmen. Die Aufnahmekonditionen bleiben aber leider wie gehabt: man muss einen Wohnsitz in den USA besitzen, volljährig sein und 1.500 US-Dollar für den Kauf der Brille beisammen haben. Unsereines bleibt daher wohl erst einmal außen vor – außer, er hat gute Freunde in den Staaten.

Nichtsdestotrotz zeigt sich, dass Google eifrig dabei ist, Glass rasch weiterzuentwickeln, um einen US-Marktstart im nächsten Jahr zu forcieren. Bis Google Glass allerdings nach Europa kommt, wird es ohnehin noch ein paar Jahre dauern, allerdings könnten wir stattdessen ein wenig „Glass-Experience“ durch die Smartwatch mit dem Codenamen „Gem“ sammeln – Gerüchte deuten auf eine Vorstellung noch in diesem Jahr hin.

Schließlich hat Google noch ein weiteres Appetizer-Video für Google Glass veröffentlicht, das einen launigen und selbstverständlich mit Ukulelenmusik unterlegten Rundgang durch die 50 Bundesstaaten der USA präsentiert:

Quelle: Google Glass auf Google+ [via The Next Web]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung