Don't be a Glasshole: 9 Verhaltensregeln für Google Glass

Kamal Nicholas

Googles Glass löst bei den Menschen schon von Anfang an sehr unterschiedliche Reaktionen aus: Während die einen die neuartige Technologie feiern, sehen andere diese sehr kritisch. Google hat hierzu nun 9 „Verhaltensregeln“ veröffentlicht, damit Besitzer der Glasses nicht zu „Glassholes“ werden.

Don't be a Glasshole: 9 Verhaltensregeln für Google Glass

Eigentlich müsste die Überschrift von Googles Tipps zum Umgang mit den Glasses heißen: „Don’t be a Glasshole“. Google entscheidet sich aber für einen etwas diplomatischeren Weg und listet insgesamt 9 Do’s and Dont’s (also Dinge, die man tun und besser nicht tun sollte) auf, welche die Träger der intelligenten Brille beherzigen sollten. In erster Linie richten sich diese „Verhaltensregeln“ an die Explorer, die schon jetzt im Besitz der Google Glass sind, aber natürlich gelten die folgenden Do’s und Dont’s (die ich mal frei übersetzt habe) auch für alle zukünftigen Google Glass-Träger.

DO‘S

Entdeckt die Welt um euch herum

Glass gibt euch mehr Kontrolle über eure Technologie und befreit euch, damit ihr hochschauen und mit der Welt interagieren könnt, anstatt nach unten zu schauen und von ihr abgelenkt zu sein. Veranstaltet einen Hangout mit euren Freunden, erhaltet Wegbeschreibungen zu einem fantastischen neuen Restaurant oder ein Update über einen verspäteten Flug.

Nutzt die Google Glass Sprachbefehle

Glass kann eure Hände befreien, damit ihr andere Dinge tun könnt wie Golfen, Kochen oder Jonglieren mit brennenden Fackeln, während ihr auf einem Ball balanciert (schaut euch dazu aber auch die Dont’s #2 an). Die Sprachbefehle sind toll, wenn ihr herausfinden wollt, wie viele Milliliter in einer Tasse sind, während ihr kocht oder wenn ihr ein Foto aus eurer einzigartigen Perspektive machen wollt.

Fragt nach Erlaubnis

Alleine in einer Ecke stehen und Leute anstarren, während ihr diese mit Hilfe von Glass aufzeichnet, wird euch keine Freunde machen (siehe Dont’s #4). Die Kamerafunktion der Glass ist nicht anders als die eines Smartphones, also verhaltet euch so, wie ihr es mit dem Telefon tun würdet und fragt andere um Erlaubnis, bevor ihr Bilder oder Videos von diesen macht.

Verwendet die Bildschirmsperre

Die Bildschirmsperre von Glass funktioniert genau wie die eines Smartphones: Sie schützte euer Gerät mit einem Passwort, damit andere dieses nicht unbefugt nutzen können. Falls ihr jemals euer Gerät verlieren solltet oder Glass von einem anstrebenden Unternehmer eines Online-Handels gestohlen wird, könnt ihr die Glassware ausschalten, die Daten darauf aus der Ferne löschen und das Gerät zurücksetzen, um so all eure Informationen von diesem zu entfernen. Alles, was ihr dazu tun müsst, ist eure MyGlass-Seite in eurem Browser oder eure MyGlass App öffnen.

Seid ein aktives und stimmhaftes Mitglied der Glass Explorer Community

Das Explorer Programm wurde dafür entwickelt, dass Explorer dort Rückmeldungen geben, Inhalte teilen und mit dem Glass-Team kommunizieren können. Das Programm war im vergangenen Jahr dank einer wundervollen Gruppe von Explorern sehr erfolgreich. Sie teilen ihr Worte konstant mit uns und miteinander und erlauben es uns, das großartige Feedback und Geschichten unserer Explorer zu hören und damit zu arbeiten (und wow, sie geben uns viel Feedback!).

glassholes

Bilderstrecke starten
15 Bilder
iPhone für die Augen: Konzept „Apple Lens“ schickt dich in die erweiterte Realität.

DONT‘S

Glass-Out

Glass wurde für kurze Stöße von Informationen und Interaktionen entwickelt, die es euch ermöglichen, euch schnell wieder mit den anderen Sachen zu beschäftigen, die ihr sonst mögt. Wenn ihr merkt, dass ihr für lange Zeit in das Prisma von Glass starrt, seht ihr für andere Personen um euch herum wahrscheinlich sehr seltsam aus. Also lest nicht Krieg und Frieden auf Glass. Solche Dinge sollte man besser auf einem größeren Bildschirm tun.

Tragt Glass beim Extremsport

Glass ist ein Stück Technologie, also nutzt euren Verstand. Wasserski, Bullenreiten oder Käfig-Kämpfe mit Glass sind wahrscheinlich keine so gute Idee.

Tragt Glass und erwartet ignoriert zu werden

Mal ganz ehrlich: Ihr werdet einige Fragen erhalten. Seid geduldig und erklärt, dass Glass viele ähnliche Funktionen wie ein Mobiltelefon hat (Kamera, Karten, E-Mail etc.). Außerdem solltet ihr eure eigene Etikette entwickeln. Falls ihr euch sorgen darum macht, dass euch jemand bei einem romantischen Dinner Sachen zur Glass fragt, zieht sie einfach aus und legt sie um euren Hals oder in eure Tasche.

Seid gruselig oder unhöflich (aka ein „Glasshole“)

Respektiert andere und werdet nicht schnippisch, falls diese Fragen zu Glass haben. Seid höflich und erklärt, was Glass macht und denkt daran: Eine kurze Demonstration kann sehr nützlich sein. An Orten, wo Kameras von Mobilfunkgeräten nicht gestattet sind, gelten die gleichen Regeln auch für Glass. Falls ihr gebeten werdet, euer Telefon auszuschalten, schaltet auch eure Glass aus. Die Regeln zu brechen oder unverschämt zu sein wird Geschäfte nicht dazu veranlassen, glücklich über Glass zu sein und die Erfahrung für andere Explorer ruinieren.

Und hier noch ein Beispiel, wie man es besser nicht macht:

  Quelle: Google via t3n

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung