AMD Radeon RX 480 Polaris: Technische Daten, Release & Preis

Thomas Kolkmann 2

Die AMD Radeon RX 480 präsentiert sich als günstige VR-Grafikkarte, die mit einem Preis von unter 199 US-Dollar genau den Geschmack der Menge treffen soll: Viel Leistung für möglichst wenig Geld.

Auf der Computex hat Chiphersteller AMD technische Details, den Preis und den Release-Termin der ersten Polaris-GPU Radeon RX 480 bekanntgegeben. Die Grafikkarte hat dabei ein Leistungsprofil, welches bei Virtual-Reality-Anwendungen und aktuelle Spielen mit einer GTX 980 vergleichbar sein soll, dabei aber weit weniger kostet. Wie Senior-Vice-President und Chief-Architect der Radeon Technologies Group, Raja Koduri, erklärt:

„Während wir versuchen die Menschheit in VR einsteigen und eintauchen zu lassen, bleibt der Kostenfaktor der entscheidende Punkt, der VR zu etwas macht, dass nur ein kleines priviligiertes Grüppchen oder eben Jedermann nutzen kann. Die Radeon RX-Serie ist eine revolutionäre Technologie, die Raketentreibstoff zum VR-Wendepunkt hinzufügt

Video | 8 Fakten zum Grafikkaten-Shopping

Schnell und Einfach: 8 Fakten über Grafikkarten-Shopping.

Sapphire Radeon RX 480 8GB jetzt bei Alternate bestellen *

Radeon RX 480 – Technische Details

Während Nvidia mit seiner GeForce GTX 1080 gleich den Titan-Killer und Performance-König vorgestellt und veröffentlicht hat, scheint AMD eine andere Strategie zu verfolgen: Die Grafikkarte mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ins Rampenlicht zu stellen.

AMD Radeon RX 480 Computex 2016_02

AMD kommt mit einem Startpreis von 269 Euro für die 8GB-Variante und 219 Euro für die 4GB-Version auf den deutschen Markt. Zu Anfang wird es die Grafikkarten wie gewöhnlich nur mit dem Referenzkühler von AMD geben, später werden Sapphire, ASUS, PowerColor und Co. aber auch ihre eigenen Custom-Editions herausbringen.

Die erste GPU mit Polaris-Architektur setzt dabei wie die Konkurrenz von Team Grün auf die FinFET-Fertigung, jedoch mit 14 statt 16 nm. Die RX 480 besitzt 36 Compute Units mit insgesamt 2304 Shadern und bringt eine Rechenleistung von 5 TFLOPs (bei einfacher Genauigkeit).

Dank der Unterstützung von DisplayPort 1.4 kann die Grafikkarte 4K-Monitore mit bis zu 120 Hz und einer Farbtiefe von 10-Bit (HDR) ansteuern. Dabei soll die Grafikkarte unter Last maximal 150 Watt verbrauchen. Alle technischen Details haben wir hier für euch in einer übersichtlichen Tabelle zusammengestellt:

Radeon RX 480 (Polaris)
Fertigung 14 nm
Shader 2.304
Rechenleistung 5 TFLOPs
V-RAM 4 oder 8 GB GDDR5
Speichertyp-Geschwindigkeit 10 GB/s
Speicher-Interface 256 Bit
Speicherbandbreite 256 GB/s
Leistungsaufnahme (TDP) 150 Watt
Anschlüsse Displayport 1.4, HDMI 2.0b, DL-DVI
Startpreis in Deutschland 219 Euro (4GB), 269 Euro (8GB)

ASUS GTX 1080 jetzt bei Alternate bestellen *

Radeon RX 480 – Release-Termin & Benchmark

AMD Radeon RX 480 Computex 2016_05
Die Radeon RX 480 ist die erste Polaris-GPU, die im Handel erhältlich sein wird. Ab dem 29. Juni sollt ihr die neue Grafikkarten-Generation von AMD erwerben können. Wenn AMD dem typischen Namensschema folgt, ist die RX 480 erneut die Einsteigerkarte für die Oberklasse. Bleibt abzuwarten, wie sich RX 480X, und die RX 490er-Karten gegenüber den Flaggschiffen von Nvidia schlagen werden.

AMD präsentierte anfänglich im Konkurrenzspiel zwischen Team Rot und Team Grün nur ein einzelnes Benchmarkergebnis: So obsiegen zwei RX 480 im Crossfire-Betrieb in dem DirectX-12-Titel Ashes of Singularity gegenüber der GTX 1080 mit 62,5 zu 58,7 Bildern pro Sekunde. Neue Benchmarks bestätigen aber, dass zwei RX 480 durchaus leistungsfähig sind und dabei die Anschaffungskosten einer GTX 1080 bisher weiterhin unterbieten. dafür ist die Wärmeentwicklung und der Stromverbruch im Crossfire-Betrieb natürlich höher, als bei einer einzelnen Hochleistungskarte.

Alle Infos zur GeForce GTX 1070

Weitere Themen

Alle Artikel zu AMD Radeon RX 480

  • AMD Radeon RX 480 wird per BIOS-Hack zur RX 580

    AMD Radeon RX 480 wird per BIOS-Hack zur RX 580

    AMD hat die Radeon RX 580 erst vor wenigen Tagen vorgestellt und schon jetzt ist es Tüftlern gelungen die ältere Grafikkarte Radeon RX 480 mit einem BIOS-Hack in eine RX 580 zu verwandeln – aber nicht ohne Risiko.
    Peter Hryciuk
  • GPU-Temperatur: Wie heiß darf eine Grafikkarte werden?

    GPU-Temperatur: Wie heiß darf eine Grafikkarte werden?

    Unter Spiellast können nicht nur die Finger und der Kopf des Spielers selbst rauchen, sondern unter Umständen auch mal die Grafikkarte. Aber welche Temperatur darf eine Grafikkarte maximal erreichen und ab wann schadet man seinem Grafikprozessor bei zu hohen Temperaturen? Dieser und weiterer Fragen wollen wir in diesem Ratgeber nachgehen.
    Thomas Kolkmann 4
  • AMD: High-End-Grafikchip „Vega“ erscheint erst 2017

    AMD: High-End-Grafikchip „Vega“ erscheint erst 2017

    AMD ist mit den Polaris-Grafikkarten sehr erfolgreich und möchte mit dem High-End-Grafikchip „Vega“ bald auch wieder Grafikkarten für Enthusiasten bauen. Damit wird es endlich auch Konkurrenz für die GeForce-GTX-10-Grafikarten von Nvidia geben.
    Peter Hryciuk
  • AMD: Chip-Produktion bei Samsung soll Verfügbarkeit verbessern

    AMD: Chip-Produktion bei Samsung soll Verfügbarkeit verbessern

    AMD wird seine Chips für Polaris-Grafikkarten und FX-Prozessoren zukünftig auch bei Samsung produzieren lassen. Die extrem hohe Nachfrage nach den neuen Produkten kann durch Globalfoundries allein nicht gestemmt werden, wodurch die RX460- und RX470-Grafikkarten sogar verschoben werden mussten.
    Peter Hryciuk
  • AMD Radeon RX 480 darf PCI-Express-Logo nicht tragen

    AMD Radeon RX 480 darf PCI-Express-Logo nicht tragen

    Die AMD Radeon RX 480 darf laut aktuellen Informationen das PCI-Express-Logo der PCI-SIG nicht tragen, obwohl neue Treiber das Problem mit dem erhöhten Energiebedarf behoben haben. AMD hatte den Antrag zwar gestellt, doch da die Bedingungen nicht erfüllt wurden, darf das PCIe-Logo nicht zum Werben auf der Verpackung verwendet werden.
    Peter Hryciuk 3
  • Radeon RX 480: 16.7.1-Treiber behebt Probleme mit Leistungsaufnahme

    Radeon RX 480: 16.7.1-Treiber behebt Probleme mit Leistungsaufnahme

    AMD hat nun wie angekündigt für die neue Grafikkarte Radeon RX 480 die überarbeitete Radeon Software in der Version 16.7.1 veröffentlicht und mit dem neuen Treiber einen Hotfix eingespielt, der die Probleme mit der überhöhten Leistungsaufnahme behebt. AMD lässt dem Nutzer aber etwas Spielraum, ob man wirklich weniger Energie verbrauchen möchte.
    Peter Hryciuk
  • Vergleich: GeForce GTX 1060 vs. Radeon RX 480

    Vergleich: GeForce GTX 1060 vs. Radeon RX 480

    Nvidia hat heute die GeForce GTX 1060 offiziell vorgestellt und damit einen direkten Konkurrenten zur Radeon RX 480 von AMD ins Programm aufgenommen. Beide Karten sind günstig und sollen trotz des geringen Preises viele Leistung bieten. Erst im Detail stellt sich raus, dass an einigen Stellen eventuell zu viel gespart wurde.
    Peter Hryciuk 4
  • Radeon RX 480: AMD liefert 4-GB-Modell mit 8 GB Grafikspeicher aus

    Radeon RX 480: AMD liefert 4-GB-Modell mit 8 GB Grafikspeicher aus

    Die neue Grafikkarte Radeon RX 480 ist seit wenigen Tagen auf dem Markt erhältlich und sorgt aktuell für etwas Verwunderung, denn das 4-GB-Modell soll in der ersten Charge mit 8 GB Grafikspeicher ausgeliefert worden sein. Theoretisch könnte man den weiteren Speicher mit einem neuen BIOS freischalten.
    Peter Hryciuk
* gesponsorter Link