AMD Radeon RX 580 und RX 570: Erste Details zu neuen Polaris-Grafikkarten

Thomas Lumesberger 1

Fotos der überarbeiteten Grafikkarten AMD Radeon RX 580 und RX 570 sind im Netz aufgetaucht und enthüllen einige interessante Details. Beispielsweise gibt es einen höheren Chiptakt und ein paar weitere Verbesserungen.

Erste Bilder enthüllen Details zu den kommenden AMD-Grafikkarten Radeon RX 580 sowie RX 570 auf Polaris-10-Basis. Im Prinzip handelt es sich um leicht verbesserte Versionen der AMD Radeon RX 480 beziehungsweise RX 470.

Die auffallendste optische Veränderung ist der neue Stromanschluss. Anstatt auf den 6-Pin-Anschluss zu setzen, verbaut der Hersteller beim Referenzdesign einen mit acht Pins. Dadurch wird die Grafikkarte nicht mehr am Limit betrieben, sondern die Stromzufuhr bietet ein paar Reserven. Vor allem Anwender, die mit den Taktfrequenzen herumspielen möchten, wird das freuen. Neu ist das Ganze allerdings nicht, denn viele Partnerkarten der RX 480 wurden bereits mit 8-Pin-Anschluss angeboten.

Sapphire Radeon RX 480 8GB bei Amazon bestellenSapphire Radeon RX 470 8GB bei Amazon bestellen

Der neue Anschluss für die Energieversorgung ermöglicht zudem eine Erhöhung der Taktfrequenz des Grafikchips. Rund 75 MHz hat die Grafikkarte zugelegt und landet damit bei rund 1.350 MHz. Dieser Basistakt taucht zum ersten Mal bei einem Referenzdesign auf. Partnerkarten der letzten Generation wurden mit dem höheren Takt bereits betrieben – auch wenn der Wert nach wenigen Minuten leistungsintensiver Grafikanwendungen und starker Wärmeentwicklung nicht auf Dauer genutzt werden konnte.

AMD Radeon RX 480 Grafikkarte vorgestellt.

Verbesserungen an der AMD Radeon RX 570

Mehr Leistung gibt es auch bei der AMD Radeon RX 570. Der Chiptakt wird von 1.200 MHz auf 1.250 MHz erhöht, während der Speichertakt von 6.000 MHz auf 7.000 MHz steigt. Der Grafikspeicher bleibt bei 4 beziehungsweise 8 GB und die Energieversorgung übernimmt der bisher schon verwendete 6-Pin-Anschluss.

Die neuen Karten der RX-500-Serie sollen am 18. April offiziell vorgestellt werden. Wann Grafikkarten von Partnerherstellern auf den Markt kommen, ist derzeit noch unklar. Der Starttermin ist im Übrigen genau eine Woche nach der Enthüllung der Ryzen-5-Serie angesetzt. Die neuen Grafikkarten und Prozessoren der Mittelklasse könnten damit zu einer guten Kombination in nicht zu teuren Gaming-PCs werden.

Quelle: Videocardz via ComputerBase

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung